Leserbrief

Umgang wie mit Leibeigenen

Zum Artikel „Richterin schlägt Vergleich vor“ vom 20. Februar:

Es ist ja nicht zu fassen! Die Verwaltung springt hier mit den Beschäftigten um, als wären es Leibeigene. Die Feuerwehrleute machen einen anstrengenden, verantwortungsvollen Dienst, für den sie eine gerechte Vergütung erwarten können. Aber hier ist natürlich auch die Politik gefordert, um sie zu unterstützen. Aber davon höre ich nichts.

Allgemeinplätze wie „Kein Verständnis für harte Haltung“ sind wenig hilfreich. Nur schade, dass der Verstoß gegen die EU-Arbeitszeitrichtlinie folgenlos für die Stadt bleibt.

Info: Originalartikel unter http://bit.ly/2BTMCrQ