Leserbrief

Umwelthilfe betreibt Prozessbetrug

Zum Thema Stickoxid:

Man sollte zunächst ein seriöses und gerichtlich überprüftes Gutachten über die Aussagen der Schädlichkeit von Stickoxid abwarten und sich nicht auf Vermutungen und wahrscheinlichkeitstheoretische Berechnungen der Umwelthilfe einlassen.

Hier geht es um millionenfache Enteignung, Nötigung zum Fahrverbot und nicht um tausendfache Erkrankungen und Tote. Die Aussagen der Umwelthilfe ist für mich ein Prozessbetrug erster Güte und sollte auch staatsanwaltschaftlich untersucht werden. Ihre Angaben wurden und werden als Tatsache dargestellt und beweisen nur, dass sie eine rege Phantasie besitzen.