Leserbrief

Leserbrief: Zum geplanten Hackschnitzelheizkraftwerk

Unklarheiten beseitigen

Viele Leserbriefe von Bürgern dieser Stadt wenden sich gegen den geplanten Standort des Hackschnitzelheizkraftwerkes in der Au. Die Bürgerinitiative verhandelt unter Leitung von Oberbürgermeister Dr. Barth mit dem Stadtwerk Tauber-Franken . Beide Gruppierungen veröffentlichen ihre Argumente in der Tageszeitung. Zu einem zweiten Gespräch hat Oberbürgermeister Dr. Barth eingeladen. Alles sieht aus, wie ein friedvolles Gespräch, wobei der Bürger am Ende doch zu verlieren scheint, wenn er am 4. November zusehen muss, dass am geplanten Standort Eisenrohre in die Erde gerammt wurden. Im Auftrag der Stadtwerke wurde eine Bodenuntersuchung für das Kraftwerk ausgeführt. Sicher nicht auf fremden Grund und Boden oder Geld in den Sand gesetzt. Da frage ich mich als Bürger, hat die Verwaltung unserer Stadt zusammen mit dem Gemeinderat durchgewunken, dass der Kraftwerksbau in der Au genehmigt wird? Warum wurde das Anliegen der Stadtwerke noch nicht andiskutiert, da es doch in der Bürgerschaft für Unruhe sorgt? Der Gemeinderat wird sicherlich unser Liebliches Taubertal nicht ins schlechte Licht setzen. Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, bitte helfen Sie mit, diese Unklarheiten zu beseitigen.