Leserbrief

Vater und Kind waren tot

Zur Meldung „Zu viel Kohlenmonoxid in Shisha-Bar: Zwei Frauen bewusstlos“ vom 11. Februar:

Wer raucht so spät im nächtlichen Kohlenmonoxid-Wind? Es ist der Vater mit seinem Shisha rauchenden Kind.

Er hat den Knaben wohl in dem Arm, er fasst den Gummi-Schlauch sicher, er hält ihn warm.

Mein Sohn, was birgst du so bang dein Gesicht? Siehst, Vater, du die Gifte nicht? Die Gifte, wie unter vielen anderen auch das Arsen, das kommt aus unserem Schlauch.

Mein Sohn; es ist ein Nebelstreif. – Reg Du dich nicht auf, nimm die Shisha in Gebrauch, tank lieber mal auf.

Mein Vater, mein Vater und liest du nicht dort zwei Töchter bewusstlos am düsteren Ort? – Mein Sohn, mein Sohn ich lese es genau: Das war im niedersächsischen Peine, das trifft uns doch kaum. – „Ich liebe dich, Vater, erinnere mich, hör auf zu rauchen, bevor dich der Herzinfarkt erwischt!“

Mein Vater, mein Vater, der Krebs frisst mich an! Das Rauchen hat mir ein Leid getan! – Dem Vater grauset’s, der Krankenwagen fährt geschwind, Er hält in Armen das ächzende Krebs-Kind. Der Wagen erreicht das Hospital mit Mühe und Not, Arm in Arm, Vater und Kind waren tot.