Leserbrief

Was für eine Logik

Zum Thema „Radarkontrollen“

Es ist, glaube ich, unbestritten, dass die Raserei auf den Straßen zunimmt. Um da Einhalt zu gebieten, werden mit viel Aufwand teure Geräte wie der Safari–Blitzanhänger bereitgestellt, um die Geschwindigkeitsübertreter zu erwischen. Durch die Einnahmen sollen die Anschaffungs- und Personal-Kosten mitbestritten werden. Nun wird aber mit Ansage in der Zeitung darauf hingewiesen, dass und wo Radarkontrollen durchgeführt werden. Es werden also diejenigen gewarnt, die erwischt werden sollen. Was für eine Logik. Liebe Verantwortliche, denkt mal darüber nach! Die Steuerzahler und die Stadt wird es Euch danken.

Erwin Feininger, Mannheim