Leserbrief

Leserbrief Zu "Körperverletzung im Dienst" (FN, 22. Oktober)

"Was ist mit unserer Justiz los?"

Archivartikel

Wer weiß, welchen Attacken und Pöbeleien unsere Polizisten ausgesetzt sind, kann diesen Prozess und vor allem das Aufbauschen in den Medien durchaus nicht verstehen.

Nur weil zwei Beamte einem begründeten Verdacht nachgehen wollten, werden sie wie Schwerverbrecher behandelt.

Wie sollen sie denn ihren Dienst bewältigen, wenn ihnen kein Handlungsspielräume zugestanden werden?

Andererseits werden echte Körperverletzungen, wie bei einem Fall in Hamburg, wo eine 14-Jährige von fünf Jugendlichen vergewaltigt wurde, auch nur mit Bewährungsstrafen geahndet.

"Verwandte und Freunde jubelten und grölten, als das Strafmaß verkündet wurde."

Oder im Fall eines Messerangriffs auf einen jungen Mann in Wertheim, der am Hals und in der Herzgegend verletzt wurde.

Über die Verhandlung wurde vor einigen Monaten berichtet. Auch hier gab es nur eine Bewährungsstrafe, weil die Verletzungen angeblich nicht lebensgefährlich waren.

Wo bleiben denn hier die Verhältnismäßigkeit und vor allem die Gerechtigkeit?