Leserbrief

Wer verweigert Integration?

Zum Leserbrief „Selbstkritik kommt zu kurz“ vom 26. März:

Der Meinung von Herrn Mengel kann ich mich voll und ganz anschließen. Vielleicht sollten die Herren Özay und Hizir bei unseren Mitbürgern mit türkischem Namen einmal nachfragen, welche Info-Quellen sie benutzen. Wenn man zum Teil schon über Jahrzehnte in einem Land lebt und sich integrieren will, muss man auch am öffentlichen Leben teilnehmen. Das setzt aber voraus, dass man regionale Info-Quellen wie Zeitungen nutzt. Es wäre interessant zu erfahren, wie viel Abo-Kunden mit türkischem Namen die Tageszeitungen haben. Ebenso wichtig ist, welche Sendungen im Fernsehen von diesem Personenkreis angeschaut werden, wenn bei ARD und ZDF die Hauptnachrichten zu sehen sind. Vermutlich wäre das Ergebnis nicht so erfreulich.

Info-Quellen ungenutzt

Noch eine Sache ist erwähnenswert. Vor Weihnachten startet der „MM“ seine große Spendenaktion „Wir wollen Helfen“. Ich habe zum wiederholten Male die veröffentlichen Spendenlisten durchgelesen. Türkische Namen habe ich nicht gefunden. Diese Hilfsaktion kommt allen bedürftigen Mitbürgern in unserer Region zu Gute, unabhängig vom Namen. Auch bei überregionalen Spendenaktionen im Fernsehen sucht man vergebens nach Spendern mit türkischem Namen. Das deutet darauf hin, dass Info-Quellen von diesem Personenkreis nicht genutzt werden. Nun frage ich mich, wer verweigert hier denn die Integration?

Horst Mayer, Mannheim

Zum Thema