Leserbrief

Wo bleibt der Respekt?

Zum Artikel „Der Schleier hat meinen Glauben gestärkt“ vom 13. April:

Der Abonnent und Leser des „Mannheimer Morgen“ reibt sich verwundert die Augen und fragt sich, was in aller Welt die Redaktion dazu bewogen hat, der schon in Weinheim unangenehm aufgefallenen Frau Alma H. in der Freitagausgabe vom 13. April fast die ganze prominente Seite 3 zu widmen.

Will sie der AfD noch mehr Wähler in die Arme treiben, als diese leider ohnehin schon hat? Oder will wie Verständnis und Sympathie wecken für eine Frau, die vermutlich als Kriegsflüchtling aus Bosnien nach Deutschland gekommen ist und jetzt im vollen Bewusstsein, dass ihre Vollverschleierung in der sie aufnehmenden Gesellschaft „stört“, auf ihrer Vermummung in der Öffentlichkeit beharrt? Sollen wir uns über die Rückkehr einer achtköpfigen Familie freuen, der das Geld beim „Islam-Studium“ in Jordanien knapp geworden ist? Der die Stadt Weinheim eine Wohnung besorgen und den Unterhalt bezahlen „muss“?

Extreme Auffassung des Islams

Und die als Dank dafür mit ihrer extremen Auffassung des Islams Unruhe in die Schule ihrer ebenfalls verschleierten Tochter bringt? Oder will der „MM“ nur eine Diskussion darüber entfachen, an welcher „roten Linie“ die Toleranz ein Ende haben sollte? Aber wenn wir schon Tierschutzgesetze – wie das Schächten – und Kinderschutz – wie Beschneidungen – den Traditionen archaischer Religionen opfern, dann müssen wir uns wohl auch in Zukunft daran gewöhnen, Interviews zu lesen, die mit einem Gegenüber geführt wurden, der sein Gesicht nicht zeigt.

Es werden Gespräche mit einem Mann, der der Journalistin den Handschlag verweigert, veröffentlicht. Zitate einer absurden Begründung für die Einhüllung der Frau bleiben im „MM“ einfach unkommentiert. Wo bleibt der Respekt vor unserer Lebensform, wenn wir sie selbst so leicht aufgeben?

Info: Originalartikel unter http://bit.ly/2wD9GKC