Leserbrief

Würdeloser Spaß in der Trauerhalle

Zum Artikel „Grusel in der Trauerhalle“ vom 15. November:

Wie tief sinkt unsere Gesellschaft denn noch? Eine Friedhofstrauerhalle dient der Trauer um Verstorbene, dem Gedenken an sie und der Möglichkeit, den Angehörigen Trost zu geben. Dort ein „Gruselkabinettstückchen“ mit Vampiren, Werwölfen und Figuren aus Gothic-Klassikern zu veranstalten, ist das Letzte. Hauptsache, der Kick wird geliefert. Anstand und Würde gehen den Bach runter.

Ich habe nichts gegen Edgar Allen Poe, Bücher und Filme seines Genres. In einer realen Trauerhalle haben diese Dinge aber nichts zu suchen. Und da werden gerade in diesen Tagen Gesetze verfasst, die das Filmen von Verkehrsunfällen oder sonstigen Katastrophen, möglichst mit Toten oder zumindest Schwerverletzten, unter Strafe stellen. Wie sollen einfältige Gemüter den Sinn dieser Gesetze begreifen und akzeptieren, wenn man in einer Trauerhalle ja so viel Spaß haben kann. Und der „MM“ macht Werbung. Eine Karte kostet nur 17 Euro.

Walter Brecht, Mannheim

Info: Originalartikel unter http://bit.ly/34iT9I9

Zum Thema