Leserbrief

Zum Thema Kunsthalle Mannheim

Würdigung für "alten Neubau"

Die Entscheidung für den Abriss des "alten Neubaus" der Kunsthalle ist gefallen. Damit verschwinden zwei Aspekte: Einerseits die Jahrzehnte Mühen des Leiters der Kunsthalle (Heinz Fuchs) und des Architekten (Hans Mitzlaff), überhaupt den "alten Altbau" zu ergänzen und dies andererseits dem Thema Skulptur (vor 1933, nach 1945) zu widmen. Hierfür ist Mannheim europaweit berühmt. Hierzu eignen sich Raumstruktur und klimatische Regelung weitgehend. Soweit zu kulturellen Mühen statt Mode.

Die Mühen, den gewichtigen Skulpturbereich in der Zeit nach Heinz Fuchs für andere Zwecke zu nutzen, waren arg und führten mit inneren Umbauten zu Frust und zur Verbergung der ursprünglichen Absicht. In unmittelbarer Nachbarschaft zum Altbau oder andernorts wäre ein Neubau für "das Neue" von Mode bis zu künftiger Klassik möglich.

Aber die Entscheidung ist gefallen, und die gigantischen Poster über der Fassade rufen schon nach Abriss. Dem "alten Neubau" wünsche ich eine Würdigung. Ich wünsche dem "neuen Neubau" nicht nur eine Antwort auf den aktuellen Markt, sondern - wie der "alte Neubau" - einen Impuls für einen neuen - nicht modischen - Horizont.