Lifestyle

Besondere Bohne

Archivartikel

Ein Arbeiter sortiert Kaffeebohnen auf dem Hof Lamastus Family Estate in Boquete in Panama. Die Region in Mittelamerika besticht mit ihrer beeindruckenden Landschaft und ist außerdem unter Kennern auf der ganzen Welt für eine ihrer Kaffeesorten bekannt. Geisha nennt sich die Kaffee-Varietät, die dort angebaut wird und im vergangenen Jahr einen Preis von 803 Dollar (umgerechnet etwa 718 Euro) pro Pfund erreichte. In einem Café in San Francisco wird die Tasse Geisha für 75 Dollar serviert – das entspricht etwa 67 Euro. Das sage aber nicht unbedingt etwas über die Qualität dieses Kaffees, meint der Experte Wilford Lamastus Jr., der bei Elida Estate arbeitet. „Der Preis wurde dank des großen asiatischen Interesses erreicht.“ Dennoch, fügt Lamastus hinzu, sei Panama in dieser Hinsicht führend in der Region. Tatsächlich hat der Geisha-Kaffee aber seinen Ursprung in Äthopien in Afrika. Doch erst das besondere Klima in Panama, wo der Kaffee auf einer Höhe von 1200 bis 1700 Metern angebaut wird, holte den besonderen Geschmack aus der Bohne, der sie heute so berühmt macht. Um das Aroma zu genießen, greifen Liebhaber tief in die Tasche. Für den ungeübten Mitteleuropäer mag der Geisha geschmacklich allerdings mehr an Tee als an Kaffee erinnern. dpa/ble/Bild: Mauricio Valenzuela/dpa