Lifestyle

Echte Streifen

Archivartikel

Mehr als nur Schmuckwerk: Die Evolution hat sich schon etwas dabei gedacht, Zebras – unser Bild ist ein Schnappschuss aus dem Zoo Augsburg – mit ihrem auffälligen Fell auszustatten. Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Streifen den ausschließlich in Afrika freilebenden Tieren zur Insektenabwehr dienen. Offenbar reflektiert das gestreifte Fell Licht in einer Art und Weise, die Insekten abschreckt und ihnen die Orientierung erschwert. Einige Forscher vertreten zudem die These, dass auch Raubtiere aufgrund der Streifen die einzelnen Tiere einer Herde schwieriger voneinander unterscheiden können, was ihnen die Jagd erschwert. Ein doppelter Vorteil. Seit neuestem ist das Zebra auch in der Gründerszene zu einem Begriff geworden. Dort steht es für eine Haltung, die zum Umdenken auffordert – in Abgrenzung zu den Einhörnern (englisch: Unicorns). So werden junge Unternehmen bezeichnet, die eine Marktbewertung von mehr als einer Milliarde US-Dollar erhalten. Das Zebra dagegen steht bei Start-ups für Qualität statt Quantität, für nachhaltigen Wachstum statt schneller Gewinne. Warum wird ausgerechnet das Zebra als Tier beansprucht? Die Argumentation ist so einfach wie wirkungsvoll: Im Vergleich zu den Fabelwesen, so die Erfinderinnen, seien Zebras echt. ble/Bild:dpa