Lifestyle

Erdbeerzeit!

Archivartikel

Etwas früher als üblich wurde in einzelnen Regionen im Südwesten wie auch in Hessen in diesem Jahr die Erdbeersaison eröffnet. Grund dafür ist das bisweilen frühsommerliche Wetter im April. Die Erdbeersaison dauert normalerweise von Mitte Mai bis Ende Juli oder sogar Anfang August. Mittlerweile sind die süßen roten Früchte jedenfalls auch überall in den Supermärkten angekommen. Ähnlich wie beim Spargel rechnen die Landwirte allerdings auch hier mit Einbußen bedingt durch fehlende Ernthelfer. Es sei „zu erwarten, dass die Erdbeerernte aufgrund der Coronakrise etwas geringer ausfällt“, sagte Andreas Lenhardt, Vorsitzender des Arbeitskreises Erdbeeren Hessen. Dennoch bezeichnete der Erdbeerbauer die Situation „vorsichtig als recht entspannt“. Lenhardt schätzt, dass er etwa 20 bis 30 Prozent der Ernte wegen fehlender Saisonarbeitskräfte nicht einfahren kann. Angesichts der derzeitigen Lage müsse er damit „glücklich und zufrieden sein“. Die Erträge bewertete Lenhardt zwiespältig. Der milde Winter und viel Sonnenschein hätten die Erdbeeren unter sogenannten Tunneln früh reifen lassen. Im Freiland jedoch hätten Nachtfröste und Stürme Spuren an den Pflanzen hinterlassen. Das Bild zeigt die neue Hessische Erdbeerkönigin Antonia I. aus Wallau. dpa/Bild: dpa