Lifestyle

Frühjahrsputz? Frauensache!

Archivartikel

„Das bisschen Haushalt“ sang Schlagersängerin Johanna von Koczian vor gut 40 Jahren. Seitdem hat sich einiges getan, was Geschlechterrollen angeht – eins jedoch ist gleich geblieben: Putzen und Waschen bleiben Frauensache. Auch bei Paaren, die sonst sehr auf Gleichberechtigung achten. Mehrere aktuelle Studien zeigen, dass Theorie und Praxis bei diesem Thema weit auseinander liegen. Drei von vier Bundesbürgern (Männer und Frauen) sagen demnach, dass die Frau nicht allein für Hausarbeit und Kinderbetreuung zuständig sein sollte, wenn beide Partner arbeiten. Und trotzdem übernehmen Frauen weiter den Löwenanteil im Haushalt, wie aus einer Untersuchung des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) Köln hervorgeht. Kleine Reparaturen im Haus, Bohren oder Rasenmähen dagegen sind häufig Männerdomäne – allerdings fallen sie seltener und unregelmäßig an. Fremdputzen lassen laut YouGov-Umfrage übrigens die wenigsten: Bei gerade sechs Prozent der Bundesbürger ist eine professionelle Reinigungskraft im Einsatz. Wie gründlich geputzt wird, ist sehr unterschiedlich: Etwas mehr als jeder Dritte putzt Toiletten und Waschbecken jeden Tag, fast die Hälfte immerhin wöchentlich – gut ein Prozent aber auch seltener als einmal im Monat. dpa/Bild: DVAG Deutsche Vermögensberatung/obs