Lifestyle

Gesuchte Abkühlung

Archivartikel

Derzeit ächzen Menschen und Tiere unter der Hitze. Ein Kapuzineräffchen sitzt in einem Tierpark in Niedersachsen und schleckt an einem Eis mit Früchten – eine willkommene Erfrischung. Während die Sonne weiterhin unnachbiebig auf den Planeten brennt, zeichnet der Wissenschaftler Mojib Latif ein düsteres Bild einer sich aufheizenden Erde. Die Hitzewelle sei außergewöhnlich. Mit Blick auf den Klimawandel in Deutschland bestätige sich „mehr und mehr, was wir Klimaforscher lange vorausgesagt haben“, sagte der Meteorologe und Professor am Kieler Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung der „Passauer Neuen Presse“. „Seit Beginn der Messungen hat sich die durchschnittliche Temperatur um 1,4 Grad erhöht. Das ist mehr als im globalen Durchschnitt“, erklärte Latif. „Wir erleben immer mehr Hitzetage mit 30 Grad oder mehr. Zugleich nimmt die Zahl der Tropennächte zu, in denen die Temperatur nicht mehr unter 20 Grad fällt.“ Kurzfristig lasse sich diese Entwicklung nicht aufhalten, sagte der Klimaforscher. Der weltweite CO2-Ausstoß steige immer weiter an, die Erderwärmung nehme immer weiter zu. Für Mojib Latif scheint dieser heiße Sommer daher vor allem eins zu sein – eine Warnung: „Je länger wir zögern und nichts tun, desto gefährlicher wird es.“ dpa/Bild: Rolf Voss/Tierpark Jaderberg/dpa