Lifestyle

Grüne Vitaminbombe

Archivartikel

Ob klassisch deftig mit Pinkel, Kasseler und Kartoffeln – oder fleischlos, etwa als Suppeneinlage, im Salat oder in einem grünen Smoothie: Grünkohl, das norddeutsche Wintergemüse schlechthin, erfreut sich auch im Süden wachsender Beliebtheit. In diesen Tagen beginnt die Ernte und die ersten großen Säcke liegen schon in den Supermärkten oder auf den Marktständen. Weil sich Grünkohl im Unterschied zu anderen Gemüsearten nicht gut lagern lässt, wird der größte Teil der Ernte direkt verarbeitet und landet in Dosen, Gläsern und im Tiefkühlfach. Dabei ist insbesondere roher Grünkohl eine wahre Nährstoffbombe. Er zählt zu den vitaminreichsten Gemüsesorten überhaupt: So stecken in 100 Gramm Kohl 105 Milligramm Vitamin C. Aber auch mit Stoffen wie Kalzium, den Vitaminen E und K sowie Beta-Carotin ist das Wintergemüse vollgepackt. Kurzum: Grünkohl ist sehr gesund. Gerade im englischsprachigen Raum ist „kale“, wie das Gemüse übersetzt heißt, daher auch ein beliebtes „Super-Food“. Dass Grünkohl erst nach dem ersten Frost geerntet werden kann, ist indes ein Mythos aus vergangener Zeit. Heutige Pflanzen brauchen keine Temperaturen unter dem Gefrierpunkt mehr, um Stärke in Zucker umzusetzen und so Bitterstoffe abzubauen. ) julb