Lifestyle

Gute Fahrt

Archivartikel

Château-d’Oex in den Waadtländer Alpen ist die Hauptstadt der Heißluftballons in der Schweiz. Auch diese Woche sind beim Internationalen Ballonfestival wieder hunderte Ballons in allen Figuren und Farben über Dörfer in den Schweizer Alpen geflogen, etwa in der Form eines Kängurus oder einer blauen Eule, und haben Zuschauer begeistert. Das Ballonfestival zieht Ballonfahrer aus rund zwanzig Ländern an. Jedes Jahr im Januar starten Hunderte von Ballonfahrern. Sicherheit geht vor – so müssen vor dem Flugstart unter anderem die Seile an der Innenhaut kontrolliert werden: Hier prüft ein Mitarbeiter im Kanton Waadt einen Ballon, bevor dieser in die Luft steigt. Dafür nutzen Ballonfahrer den statischen Auftrieb heißer Luft – und sie profitieren auch vom außergewöhnlichen winterlichen Alpenklima. Die 42. Ausgabe des Festivals, das bereits 1979 ins Leben gerufen wurde, dauert noch bis morgen an. Heißluftballons und Château-d’Oex in einem Atemzug zu nennen, hat übrigens Tradition: Der erste, von den Piloten Bertrand Piccard und Brian Jones gesteuerte Heißluftballon, der die Welt ohne Zwischenlandung umrundete, ist von dort aus gestartet. Die Geschichte dieses verrückten Abenteuers kann man im Ballonmuseum „Espace Ballons“ in Château-d’Oex erleben. Bild: dpa