Lifestyle

Nie gezeigte Schätze

Lettern liegen in einem Setzkasten, zu sehen im Deutschen Zeitungsmuseum im saarländischen Wadgassen. Zum 15. Geburtstag zeigt die Einrichtung Schätze aus seiner Sammlung, die es vorher noch nie zu sehen gab. Darunter ist auch eine der ältesten Zeitungen der Welt: Die „Wochentliche Ordinari Zeitung“, die 1629 in München erschien, ist kleiner als ein Tablet und umfasst vier Seiten. Und eine Erstausgabe der „Süddeutschen Zeitung“ vom 6. Oktober 1945, die ein Pfälzer von einem befreundeten US-Amerikaner aus den USA bekommen hatte und dem Museum schenkte. Auf der Titelseite stehen mehr als 30 Unterschriften von Menschen – darunter Verleger und Redakteure –, die bei der feierlichen Übergabe des ersten Exemplars dabei waren. Insgesamt 50 besondere Exponate haben die Macher für die Geburtstagsschau zusammengestellt: „Sie ist ein guter Querschnitt durch 400 Jahre Zeitungsgeschichte“, sagt Sammlungsleiter Christian Göbel. Der historische Wert des Museums, glaubt Göbel, werde immer größer – vor allem, wenn die Zeitung auf Papier verschwunden und kein Alltagsgegenstand mehr sei. Die Sonderausstellung läuft noch bis 27. Oktober im Deutschen Zeitungsmuseum, Am Abteihof 1, 66787 Wadgassen. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10 bis 16 Uhr. dpa/Bild: dpa