Lindenhof

Süd/Lindenhof

Boll begrüßt Interimslösung

Der für Lindenhof zuständige SPD-Stadtrat Bernhard Boll begrüßt, dass jetzt eine Interimslösung zur Deckung des Bedarfs an Kinderbetreuungsplätzen angegangen wird (wir berichteten). Schon seit Längerem fordern die Eltern eine Lösung für die Unterversorgung. Die Kinderbetreuungssituation auf dem Lindenhof sei sehr herausfordernd und belastend, so Boll. Es fehlen sowohl im U3- als auch im Ü3-Bereich Betreuungsplätze. Durch den Beschluss im Ausschuss für Umwelt und Technik für den Umzug der Pavillons auf den Lindenhof sei der Gemeinderat auf den hohen Betreuungsdruck eingegangen. „Während in weiteren Stadtteilen ebenso Druck besteht, nimmt die Stadt für den Lindenhof fast 1, 8 Millionen Euro für die Errichtung von 80 Kitaplätzen auf dem Pfalzplatz in die Hand.“

Dennoch zeige sich, dass auch schnell erdachte Interimslösungen nicht immer eine beschleunigte Umsetzung bedeuten, merkt der SPD-Stadtrat an: „Ich bin doch überrascht, welche hohen Kosten entstehen und wie viel Zeit seit dem Grundsatzbeschluss im Oktober 2019 für die Vorbereitung ins Land gehen musste – das ist ein Wermutstropfen für die Eltern,“ die, so Boll, „dennoch ihre Kinder im nächsten Frühsommer hoffentlich dort unterbringen können“. scho