Lindenhof

Süd Große Bauprojekte auf dem Lindenhof kommen voran

„Glückstein“ wächst weiter

Archivartikel

2019 bleibt der Lindenhof die Wachstumsregion im Süden. Im Glückstein-Quartier hält der Bauboom an. Am anderen Ende, im südlichsten Stadtteil Rheinau, muss man sich dagegen mit Dauerbrennern herumschlagen, vor allem der Zukunft des Alten Relaishauses. In Neckarau bleibt die Rheindammsanierung ein großes Thema.

Gebaut wird weiter im Glückstein-Quartier, besonders am 2018 begonnenen Technischen Rathaus, das Anfang 2021 fertig sein soll. Mitte 2019 will die Baugesellschaft Familienheim Rhein-Neckar auf dem bisherigen Gelände der Feuerwache Süd ihren 25 Millionen Euro teuren Wohn- und Bürokomplex beginnen. Zugleich wird versucht, das Umfeld zu verbessern. Im Juni 2019 soll der 4,6 Millionen Euro teure Neubau des Lindenhofplatzes starten.

Weitergehen wird die Diskussion um die Rheindammsanierung. Aus dem zweiten Gutachten, das inzwischen vorliegt, geht hervor, dass weniger Bäume als die befürchteten 1000 gefällt werden müssen. Außerdem ist ein weiteres, unabhängiges Gutachten in Aussicht gestellt.

Was wird aus dem Relaishaus?

Auf der Rheinau geht die Planung für die Umgestaltung des Marktplatzes in die Endphase; am 26. März sollen die Stadträte darüber entscheiden. Völlig unklar ist, was aus dem Alten Relaishaus wird, nachdem der Erwerb durch die Stadt gescheitert ist, weil die Zwangsversteigerung abgesagt wurde. Und für Bürgerservice-Leiter Stephan Frauenkron, der am 1. Februar als Hauptamtsleiter nach Plankstadt wechselt, muss die Nachfolge geregelt werden.

Kindergartenplätze schaffen

Auch die soziale Infrastruktur bleibt ein Thema. Nach langer Grundstückssuche soll in der Waldpark-/Landteilstraße eine Kindertagesstätte entstehen. Vor allem das Niederfeld, aber auch der Almenhof, klagen ebenfalls über Mangel an Plätzen.

Entspannung könnte das Ganztagesangebot an der Schillerschule bringen. Apropos Schule: Das Moll-Gymnasium feiert sein 50-jähriges Bestehen im Niederfeld – am 27. November mit dem bekanntesten Ex-Schüler, Regisseur Nico Hofmann.

Überhaupt wird auch im neuen Jahr wieder viel gefeiert, vor allem bei den Stadtteilfesten, am längsten bei jenem auf der Rheinau vom 12. bis 14. Juli. Beginnen wird das Jahr mit den traditionellen Neujahrsempfängen: am 7. Januar im Lindenhof, am 12. Januar in Neckarau und am 20. Januar in Rheinau.