Lindenhof

Lindenhof Toiletten-Anlage auf dem Meeräckerplatz seit Februar 2017 defekt / Stadt verweist auf Pläne für neues Konzept

Verschlossene WC-Türen – Bürger beklagen sich seit Jahren

Es ist gerade mal acht Monate her, da wurde er nach aufwendiger Sanierung und großem Engagement einer Bürgerinitiative eingeweiht: der Meeräckerplatz. Von vorbildlichem bürgerschaftlichem Engagement der Initiative „Mäuse für den Meeräckerplatz“ und „Wohlfühlatmosphäre“ war im Dezember 2018 die Rede. Doch obwohl das Areal „ausgesprochen schön geworden“ sei, wie auch der Lindenhöfer Bürger Klaus-Dieter Kähler bei der jüngsten Bezirksbeiratssitzung betonte, gebe es ein Haar in der Suppe: Die Toilette ist seit zweieinhalb Jahren defekt und deshalb geschlossen.

Das verärgert auch einen weiteren Lindenhöfer, der ganz in der Nähe des Meeräckerplatzes wohnt: „Das ist doch schlichtweg ein Unding, hier eine öffentliche Toilette seit Monaten geschlossen zu halten.“ Schließlich gebe es dort zwei Mal in der Woche einen „sehr gut frequentierten“ Wochenmarkt.

Und ein Mal pro Woche sei dort die rollenden Bibliothek mit dem Schwerpunkt Kinder und Jugendbuch zu Gast: „Bei all diesen Terminen sind viele Besucher mit Kindern da.“ Zudem gebe es die „stark frequentierte“ Haltestelle der Line 3: „Sicher sind auch die Markthändler sehr dankbar über eine nutzbare Toilette. Der erste Händler beginnt bereits am Vortag gegen 22.30 Uhr mit dem Aufbau seines Standes. Andere sind dann schon vor 7 Uhr da. Am Ende kommen für diese Personen erhebliche Stunden auf dem Platz zusammen.“

Und auch CDU-Ortsvorsteherin Ingbeorg Dörr stimmt ihm zu: „Fakt ist seit Jahren, dass alle Marktbesucher und Händler zur Toilette ins Böttcher-Heim oder in den Lanz-park laufen müssen.“

Sanierung laut Stadt zu teuer

Schnelle Abhilfe kann auch SPD-Stadträtin Heidrun Kämper nicht versprechen. Eine Nachfrage im Rathaus habe laut Kämper ergeben, dass die Sanierungskosten der Anlage „unverhältnismäßig hoch“ seien.

Dass die Toilette „seit etwa Februar 2017“ geschlossen ist, bestätigt auf Anfrage dieser Zeitung auch Silke Ruppenthal vom Fachbereich Bau- und Immobilienmanagement der Stadt. Die Anlage sei veraltet: „Ersatzteile sind nicht mehr lieferbar.“ Bei den defekten Teilen handle es sich unter anderem um die Pumpen- und die Münzanlage. „Eine wirtschaftliche Sanierung der Toilettenanlage ist nicht darstellbar“, so Ruppenthal.

Dörr hingegen erwidert, dass sie fest davon überzeugt sei, „dass ein guter Installateur in der Lage wäre, diese Toilette wieder in Stand zu setzen, ohne großen Kostenaufwand“. Wenn bei einem alten Haus eine Schindel kaputt sei, dann würde man ja auch nicht das ganze Dach sanieren. Und schließlich würden die Markthändler ja Standgebühren zahlen. Da sollte die Stadt laut Dörr doch in der Lage sein, dieses Ärgernis zu beheben: „Wir denken darüber nach, eine Initiative zu gründen, um Geld für die Reparatur zu sammeln.“

Hinweisschild auf Alternative

Und wie soll es nun weitergehen? „In unmittelbarer Nähe, etwa 200 Meter entfernt, wurde in der Zwischenzeit die Toilette im Lanz-Park neu errichtet“, so Ruppenthal. Auf dem Meeräckerplatz werde mit einem Hinweisschild samt Wegbeschreibung auf diese Ausweich-Möglichkeit hingewiesen. Da jedoch die Lanz-Park-Toilette von November bis April geschlossen sei, werde in dieser Zeit auf dem Meeräckerplatz eine mobile Toilette eingerichtet.

Und was geschieht nun mit der Toilette auf dem Meeräckerplatz? „Insgesamt ist vorgesehen, für das gesamte Stadtgebiet Mannheim ein neues Toilettenkonzept zu erstellen“, sagt Ruppenthal. Dieses Konzept, das auch das Thema „Toilette für alle“ samt Wickelmöglichkeiten mit berücksichtigen werde, soll bis Anfang kommenden Jahres den jeweiligen Bezirksbeiräten vorgestellt werden.

Auch was mit der kaputten Lindenhöfer Anlage passiert, so Ruppenthal, „soll im Rahmen dieses bevorstehenden Toilettenkonzeptes abschließend geklärt werden“.