Lokalsport Mannheim

Eishockey Mad-Dogs-Damen schrammen am Remis vorbei

43 Sekunden fehlen

Archivartikel

Mannheim.Einem Punktgewinn gegen ein Topteam der Fraueneishockey-Bundesliga kamen die Damen der Mad Dogs Mannheim in der Nebenhalle Nord der SAP Arena sehr nahe. Doch 43 Sekunden vor Ende des Schlussabschnitts mussten sich die Mannheimerinnen den Gästen vom ERC Ingolstadt dann doch mit 3:4 (0:1, 0:1, 3:2) geschlagen geben, als Bernadette Karpf den 3:3-Ausgleich von Pia Clauberg (59.) rasch mit dem 3:4 (60.) beantwortete. Für die Schwarz-Gelben hatten zuvor schon Theresa Knutson (43.) und Lucia Schmitz (51.) getroffen.

„Schade, dass wir über die 60 Minuten nicht von Beginn an konstanter waren“, musste Mad-Dogs-Headcoach Randall Karsten auch bei der ebenfalls knappen 2:3 (0:2, 1:0, 1:1)-Heimniederlage einen Tag später mitansehen, wie die Treffer von Lisa Campeau (21.) und Theresa Knutson (58.) nicht für Zählbares reichten. Damit übernahm der ERC Ingolstadt auch die Tabellenführung in der Bundesliga, während die Mad Dogs nun Vierter sind.

In der Regionalliga Süd West warten die Herren der Mad Dogs nach der 2:7 (0:3, 1:3, 1:1)-Auswärtsniederlage bei den Eisbären Heilbronn weiter auf ihr erstes Erfolgserlebnis. and

Zum Thema