Lokalsport Mannheim

Radsport Nach dem Tour-Finale in Paris rollen die besten deutschen Profis zum Entega Grand Prix

Über die Champs-Élysées direkt ins Ried nach Bürstadt

Archivartikel

Bürstadt.An diesem Sonntag endet in Paris die 105. Auflage der Tour de France und noch immer sind hier noch einige Radprofis im Fahrerfeld, die nur zwei Tage später am Dienstag (31. Juli) in Bürstadt beim Entega Grand Prix rund um das Back & Brauhaus Drays am Start stehen werden – allen voran Vorjahressieger und Tour-Etappengewinner John Degenkolb. „Nach meinem echten Heimrennen, dem Radklassiker Eschborn – Frankfurt sind die Rennen hier definitiv eine Art zweites Heimspiel. – auch weil immer viele Freunde und auch die Familie mit dabei sind, wenn ich hier am Start stehe“, freut sich Degenkolb auf die Rückkehr ins südhessische Ried, wo er in diesem Jahr schon bei den deutschen Straßen-Meisterschaften in Einhausen am Start war.

Im vergangenen Jahr konnte Organisator Algis Oleknavicius erstmals die Bürgermeisterin der 16 000 Einwohner zählenden Stadt im Kreis Bergstraße begeistern, sich für solch ein Radevent stark zu machen. Sie und alle die als Fans und Zuschauer gekommen waren, wurden dafür belohnt, denn in der Bürstädter Innenstadt war die Radsport-Elite hautnah zu erleben.

Erster Start um 16 Uhr

So wird es auch in diesem Jahr sein, wenn um 16 Uhr bei Start und Ziel an der Wilhelminenstraße der erste Startschuss fällt. Und bis die Elite-Fahrer um 19.45 Uhr an den Start gehen, wird jede Menge auf den knapp 610 Meter langen Rundkurs geboten: Als erstes starten die Hobbyfahrer und Jedermänner, wenig später geht das U-17-Rennen los. Das Derny-Rennen erfreute bereits im vergangenen Jahr die Zuschauer und anschließend folgt das Dege-Bambini-Laufradrennen. Ab 18.10 Uhr wird Tour-Etappensieger Degenkolb erst die ganz Kleinen und wenig später die Juniors zum Fette-Reifen-Rennen auf den Kurs schicken.

Danach werden Moderator Karsten Migels und Hans Kuhn, Weggefährte von Algis Oleknavicius, einige Prominente aus Sport, Kultur und Politik vorstellen und für eine Runde auf den Weg schicken. Ab 19 Uhr präsentieren sich die Fahrer und Teams dann zum Einschreiben auf der Siegerehrungsbühne, um dann um 19.45 Uhr die 111 Runden (68 Kilometer) in Angriff zu nehmen. Der Sieger sollte ab 21.25 Uhr feststehen.

Deutscher Meister führt Feld an

Das bisher gemeldete Teilnehmerfeld von 40 Fahrern kann sich sehen lassen. Bürstadt ist das erste Rennen nach der Tour de France, dass die Radprofis in Angriff nehmen. Pascal Ackermann, vor wenigen Wochen in der Nachbarschaft in Einhausen Deutscher Meister der Elite geworden, führt das Feld an. John Degenkolb, Andrè Greipel, Marcel Sieberg, Nikias Arndt, Rick Zabel, Nils Politt – alles Namen und Fahrer die bei der Tour am Start standen und teilweise noch dabei sind. Aber auch einige Fahrer aus der Region sind in Bürstadt gemeldet. Jan Dieteren vom Team LKT Brandenburg und die Brüder Bastian und Benedikt Becker von der SSG Bensheim werden sich mit den Besten der deutschen Radsportszene messen. red/th

Info: Zeitplan und Infos zur Stecke: entega-grandprix.de/