Lokalsport Mannheim

Hockey Damen des Mannheimer HC schießen den TSVMH aus der Bundesliga

Abstieg besiegelt

Mannheim.Tränen blieben bei den Damen des TSV Mannheim Hockey am Sonntag nach dem 0:2 (0:1) gegen den Mannheimer HC aus, obwohl die Derbyniederlage im letzten Saisonspiel den Bundesligaabstieg endgültig besiegelte. „Den Klassenerhalt haben wir ja nicht erst heute verpasst, darauf konnten wir uns schon länger einstellen“, nahm auch TSVMH-Trainer Carsten-Felix Müller den Gang in Liga zwei gefasst auf: „Wir haben uns zum Abschied noch einmal richtig gut gegen ein Spitzenteam präsentiert. Die Punkte, die uns am Ende gefehlt haben, haben wir an anderer Stelle liegengelassen. Auch das Verletzungspech hat eine Rolle gespielt. Trotzdem hätten wir es schaffen können, in der Feldhockey-Bundesliga zu bleiben, das hat das Team noch einmal gezeigt.“

Kampf um DM-Krone

Für den MHC ist die Saison dagegen noch nicht beendet. Den Blau-Weiß-Roten steht am nächsten Wochenende mit dem Final Four um die Deutsche Meisterschaft in Krefeld der Saisonhöhepunkt ins Haus. „Am Samstag werden wir im DM-Halbfinale gegen den Düsseldorfer HC ein Schippe drauflegen müssen, das wissen unsere Spielerinnen aber auch. Wir sind heute doch etwas lockerer ins Spiel gegangen, haben aber rasch gemerkt, dass es so hier nicht geht, schließlich hat der TSVMH gut dagegen gehalten. Wir sind von Viertel zu Viertel besser geworden, letztlich haben wir heute das Derby verdient gewonnen“, sah MHC-Coach Nicklas Benecke in vielen Bereichen Steigerunspotenzial.

Der Tabellenzweite vom Neckarplatt hatte im ersten Viertel die Möglichkeit, in Führung zu gehen, als Sonja Zimmermann nur den Pfosten traf (5.) und Charlotte Gerstenhöfer an der starken TSVMH-Torhüterin Friederike Schreiter scheiterte (6.). In der 18. Minute hatten dann allerdings die Gastgeberinnen mit ihrer einzigen Strafecke der Partie die Chance zum 1:0, Kira Schanzenbecher verfehlte das von Lisa Schneider gehütete MHC-Tor (18.).

Auf der anderen Seite sorgte stattdessen Nike Lorenz mit einer Wiederholungsecke dafür, dass der MHC mit 1:0 (19.) in Führung ging. Die Gäste vom Neckarplatt hätten diese noch vor der Pause ausbauen können, ließen aber gleich drei Strafecken ungenutzt (30.). Nach Wiederbeginn ließ der MHC zunächst weitere Möglichkeiten aus, ehe erneut Nike Lorenz zum 2:0 (38. /Strafecke) traf. In der 51. Minute dann Lydia Haase Pech, als sie mit einem Lattentreffer knapp das 3:0 verpasste.