Lokalsport Mannheim

Basketball Knapper Erfolg über Trier zum Play-off-Auftakt

Academics mit Fehlern

Archivartikel

Heidelberg.Die MLP Academics Heidelberg haben das erste Spiel der Play-off-Viertelfinal-Serie 86:83 gegen Trier gewonnen. In einer intensiven Partie sorgte Kapitän Albert Kuppe drei Sekunden vor dem Ende für die Entscheidung. Trainer Frenki Ignjatovic haderte danach mit der Leistung seiner Mannschaft: „Wenn man so viele Fehler macht wie wir, dann hat man nicht verdient, hoch zu gewinnen. Klar, Trier ist eines der besten Rebound-Teams der Liga, aber ich bin überzeugt, dass man das Verhältnis enger gestalten kann. Da hätten wir viele Dinge besser machen können. Dennoch: Es steht 1:0, und deshalb wollen wir am Mittwoch nachlegen.“

Ignjatovic vertraute beim Play-off-Auftakt auf seine eingespielte Startformation. Anders als in den vergangenen Wochen legte sein Team aber keinen Bilderbuchstart aufs Parkett. Die Gladiators fanden besser ins Spiel. Vor allem der Dreipunktewurf fiel von Beginn an durch die Reuse, so dass sich die Trierer eine erste Führung erarbeiteten. Der Tabellendritte leistete sich zudem einige Fehler. Folgerichtig führten deshalb die Trierer auch nach dem ersten Viertel (15:18, 10.).

Palm bringt Erfahrung ein

Im Anschluss an die erste Viertelpause waren dann die Hausherren das bessere Team. Die Ballbewegung war gut, Fokus und Kampfgeist voll ausgeprägt – und damit auch der Führungswechsel. Vor allem Eric Palm machte sich seinen Erfahrungsvorteil immer wieder zunutze. Der US-Amerikaner hatte großen Anteil daran, dass die Heidelberger die Spielkontrolle übernahmen. Erst als Simon Schmitz zwei Minuten später ebenfalls einen Distanzwurf verwandelte und Jermaine Bucknor an die Freiwurflinie ging, hatten die Gäste wieder Zugriff. In einem wahren Herzschlagfinale tütete Albert Kuppe drei Sekunden vor Schluss den Sieg ein. Der Kapitän der Academics stellte auf 86:83 – und damit zur gefeierten Serienführung.

Heidelberg: Shy Ely (16), Niklas Ney (16), Albert Kuppe (12), Niklas Würzner (11), Evan McGaughey (8), Eric Palm (8), M. Seiferth (7), Jaleen Smith (7), L. Rosenbohm (1). red