Lokalsport Mannheim

Fußball-Verbandsliga VfR will mit Sieg am Topduo dranbleiben

Als Jäger ins Jahr 2019

Archivartikel

Mannheim.Fußball-Verbandsligist VfR Mannheim will das Jahr 2018 mit einem Sieg abschließen. Die Rasenspieler treffen am Samstag, 14 Uhr, auswärts auf den Tabellenvorletzten FV Lauda. Für das Team von Trainer Serkan Secerli geht es auch darum, im Kampf um die Meisterschaft an den dem SV Sandhausen II und dem VfB Gartenstadt dranzubleiben.

„Wir wollen drei Punkte holen“, sagt Jener Külbag, der Sportliche Leiter des VfR. Der Sieg zuletzt zu Hause gegen Kirrlach war ein Schritt nach vorn. Da Spitzenreiter SV Sandhausen II und der VfB Gartenstadt Punkte liegenließen, verkürzten die Rasenspieler den Rückstand auf das Spitzenduo auf fünf beziehungsweise zwei Zähler. „Ein Sieg in Lauda wäre wichtig. Dann würden wir in keiner schlechten Ausgangsposition in die Rückrunde gehen“, sagt Külbag. Der VfR schaut aber auch noch nach unten. Mit der U 23 des FC Astoria Walldorf, der SpVgg Durlach-Aue und dem ATSV Mutschelbach befinden sich hinter dem Spitzenquartett Sandhausen II, Gartenstadt, Fortuna Heddesheim und dem VfR nämlich noch drei Mannschaften in Lauerstellung, die nur auf einen Ausrutscher der vorn platzierten Teams warten. Zwischen dem Dritt- und Siebtplatzierten beträgt der Abstand derzeit nur zwei Punkte.

Zwei Spiele, zwei Siege

Gegen den FV Lauda hat der VfR in der laufenden Runde bereits zweimal gespielt. Im Badischen Pokal siegte die Secerli-Elf mit 2:0. In der Liga gewann der VfR im Hinspiel zu Hause gegen die Taubertäler nach einem zähen Spielverlauf durch einen Treffer von Marc Haffa mit 1:0. „Lauda darf man nicht unterschätzten“, fordert Külbag. Der FVL hat in seinen bisherigen acht Heimpartien zwar nur fünf Punkte geholt, trotzte aber den Spitzenteams Heddesheim und Gartenstadt jeweils ein torloses Remis ab.

Der VfB Gartenstadt will seine Serie von fünf Spielen ohne Niederlage am Sonntag ausbauen. Diesmal peilen die Gelben Bären aber drei Punkte an. Um 14 Uhr kommt Schlusslicht SG Heidelberg-Kirchheim in den Erich-Schäfer-Sportpark an den Anemonenweg. Auf dem Papier ist Gartenstadt klarer Favorit. Der Tabellendritte Fortuna Heddesheim muss am Sonntag, 14 Uhr, beim FC 07 Heidelsheim ran.