Lokalsport Mannheim

Fußball-Kreisklasse A I FC Hochstätt Türkspor in dieser Saison noch nicht reif genug

Aufstiegspläne um ein Jahr verschoben

Archivartikel

Mannheim.Noch kurz nach der Winterpause hatte Yunus Kilic, Trainer des FC Hochstätt Türkspor, in der Fußball-Kreisklasse A I die Devise ausgegeben, alle Spiele zu gewinnen und nochmals die Tabellenspitze anzugreifen. Acht Spiele später ist die Realität eine andere – und diese heißt derzeit Rang sieben und 23 Punkte Rückstand zur Spitze. Doch bei dem türkischen Club besteht deshalb noch lange kein Grund für Trübsal.

„Wir hatten vor der Saison definitiv nicht das Ziel aufzusteigen“, erinnert Kilic. „Wir hatten eine neu formierte Mannschaft, bei der es galt, sie weiterzuentwickeln. Und hier sind wir auf einem guten Weg.“ Dass man nach der Winterpause, als man noch auf Tuchfühlung zu den Spitzenplätzen lag, die Gelegenheit beim Schopf ergreifen wollte, ist klar. Doch am Ende war die Mannschaft in dieser Spielzeit noch nicht reif genug für ganz oben.

Für die neue Saison einspielen

„Uns hat auch noch der eine oder andere Leistungsträger gefehlt. Außerdem haben wir viele Spiele verloren, in denen wir eigentlich dominant waren, aber an unserer schlechten Chancenverwertung gescheitert sind“, sagt Kilic. Daher geht es für den FC Hochstätt Türkspor nun darum, sich für die neue Saison, in der der Angriff auf die Kreisliga endgültig erfolgen soll, schon einmal einzuspielen. „Für uns sind die nächsten Partien wie Testspiele. Die Ergebnisse sind nicht so relevant“, relativiert Kilic somit auch das jüngste 1:2 gegen den Spitzenreiter SV Rohrhof, dem dennoch gut Paroli geboten wurde. „Wir haben bis zu unseren Auswechslungen dominiert. Aber ich will jetzt jedem die Chance geben, zu spielen.“

Somit läuft für die Akteure die Bewerbungsphase für die kommende Spielzeit. Hier sollen bis zu fünf Neuzugänge die Schwachstellen beseitigen. Vom Club bereits verpflichtet wurden Sefa Yildiz (1. FC Turanspor Mannheim) und Hakan Ince (TSV Michelfeld).