Lokalsport Mannheim

Fußball-Landesliga Club will Neuerungen bekanntgeben

Bleibt Weber Trainer beim VfL Kurpfalz?

Mannheim.In der Fußball-Landesliga Rhein-Neckar kann der VfL Kurpfalz Neckarau sich trotz derzeit sieben Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz noch nicht ganz sicher sein. Das Team von Trainer Richard Weber muss bereits am Samstag, 15 Uhr, beim Tabellenfünften ASV/DJK Eppelheim ran.

„Wir haben mit dem Auswärtssieg in Ketsch einen ganz großen Schritt in die richtige Richtung gemacht“, sagt der Neckarauer Teamchef Lacky Paschaloglou und betont: „Wenn die Mannschaft diese Leistung auch gegen eine starkes Eppelheimer Team abrufen kann, dann ist auch gegen so ein gutes Team etwas drin. Ein Punkt wären ein optimales Ergebnis.“ Paschaloglou macht klar: „Wir haben in den vergangenen Wochen viel mit Einzelgesprächen probiert. Das Trainerteam hat ganz viel mit den Spielern gesprochen, es wurde einige Dinge verändert. Das hat gefruchtet. Die Mannschaft ist wieder in der Spur.“

Der Teammanager kündigt auch Veränderungen im Hinblick auf die neue Saison an. „Wir wollen noch keine Namen nennen, aber einige Sachen werden neu“, sagt Paschaloglou. Ob Richard Weber die Mannschaft auch in der kommenden Spielzeit coachen wird, ist ungewiss. Gut möglich, dass der langjährige Neckarauer Coach in der nächsten Spielzeit in einer anderen Funktion beim VfL arbeiten wird. „Vielleicht gibt es schon am Sonntag mehr zu diesem Thema“, so Paschaloglou.

Der SV Waldhof II kämpft noch um Platz zwei. Um im Aufstiegsrennen zu bleiben, muss das Team von Trainer Peter Brandenburger am Samstag, 15 Uhr, sein Auswärtsspiel bei der Spvgg 06 Ketsch unbedingt gewinnen. Mit einem Dreier könnten sich die Blau-Schwarzen auf zwei Punkte dem spielfreien Zweiten FC Bammental nähern.

Der FC Türkspor hat unterdessen den Klassenerhalt sicher und kann im Auswärtsspiel am Samstag, 15 Uhr, beim ASC Neuenheim locker aufspielen.