Lokalsport Mannheim

Hockey Mannheimer HC trifft in der EHL wieder auf Wimbledon

Brisantes Wiedersehen

Archivartikel

Mannheim.Neben Meister Uhlenhorst Mülheim und „Vize“ Rot-Weiss Köln haben sich in der vergangenen Feldhockey-Bundesligasaison auch die Herren des Mannheimer HC erneut für die Euro Hockey League (EHL) qualifiziert. Als drittbester Vertreter aus Deutschland muss der MHC diesmal allerdings schon in der ersten Runde der EHL vom 5. bis 7. Oktober im spanischen Barcelona antreten, während Mülheim und Köln bereits für das KO 16 an Ostern 2019 qualifiziert sind.

In Barcelona bekommen es die Blau-Weiß-Roten in Gruppe B mit dem englischen Hauptrundenmeister Wimbledon HC und dem russischen Vizemeister Dinamo Elektro-stal zu tun. Mit dem Club aus Wimbledon hat der MHC noch eine Rechnung offen. Im EHL-Viertelfinale 2017 in Eindhoven scheiterten die Mannheimer erst nach Penaltyschießen mit 5:7 (1:2, 2:2) am damaligen englischen Titelträger. Während Wimbledon als erster englischer Vertreter seit Reading im Jahr 2011 das Final Four der EHL erreichte, war für den MHC der Traum vom Finalturnier ausgeträumt.

Von den vier Vorrundengruppen qualifizieren sich nur die Gruppensieger für das Achtelfinale. Das KO 16 wird über Ostern nicht nur inklusive Viertelfinale ausgetragen, sondern es schließt sich diesmal auch direkt das Final Four an. Somit wird vom 17. bis 22. April 2019 der neue EHL-Champion ausgespielt. Die in der vergangenen EHL-Saison 2017/18 probeweise eingeführte Regel, dass aus dem Feld erzielte Tore doppelt zählen, wurde abgeschafft. and