Lokalsport Mannheim

Leichtathletik Erfolg bei der Halbmarathon-WM in Polen

Bronze für Königstein

Archivartikel

Gdynia.Bei der Halbmarathon-WM im polnischen Gdynia hat Fabienne Königstein einen großen Erfolg gefeiert. Mit der deutschen Mannschaft belegte die 27-jährige Langstreckenspezialistin der MTG Mannheim den Bronzeplatz.

Angeführt wurde das Team des Deutschen Leichtathletik-Verbands (DLV) von Melat Kejeta, die in der Einzelwertung sensationell zu Silber lief. In 1:05:18 Stunden pulverisierte sie den deutschen Rekord von Uta Pippig aus dem Jahr 1995 (1:07:58) um mehr als zweieinhalb Minuten. Königstein, die Deutsche Meisterin im Marathon aus dem Jahr 2018, lief nach 1:17:03 Stunden ins Ziel.

Laura Hottenrott (TV Wattenscheid 01) stellte in 1:10:49 eine neue Bestzeit auf und belegte damit als zweitbeste Deutsche Platz 26. „Es lief super. Ich wollte eigentlich verhalten loslaufen, aber das Feeling einer WM hat mich von Anfang an direkt gepusht“, sagte Hottenrott. „Es war eine sehr anspruchsvolle und wellige Strecke. Aber dieses Profil liegt mir. Die Zeit ist aber eine große Überraschung für mich. Ich hätte auf einer flachen Strecke durchaus damit gerechnet, aber niemals auf diesem schwierigen Kurs.“

Ebenfalls eine mehr als ordentliche Leistung zeigten Rabea Schöneborn (LG Nord Berlin/ 1:12:35) und Deborah Schöneborn (LG Nord Berlin/1:12:39).

Zum Thema