Lokalsport Mannheim

Turnen TG-Damen peilen mit dem Heimvorteil Mittelfeldplatz an

Bundesliga macht in Mannheim Station

Archivartikel

Mannheim.Nach den Erfolgen beiden badischen Nachwuchsmeisterschaftender U 12 in eigener Halle mit fünf Podestplätzen (2/1/2) haben die Turnerinnen des Mannheimer Leistungszentrums am kommenden Samstag, 10. Oktober, erneut ein Heimspiel. Wie schon vor der Corona-Pandemie geplant, macht die 1. Bundesliga in der GBG-Halle Station. Allerdings ohne Zuschauer und in zwei Durchgängen mit jeweils nur einem Team pro Gerät. Doch der TV-Sender Sport Deutschland überträgt den Wettkampf für alle Turn-Interessierten live (www.sportdeutschland.tv).

Die TG Mannheim startet im ersten Durchgang (11 Uhr Erwärmung, ca. 12.30 Beginn). Weil in diesem Jahr wegen der geringen Zahl diesem Jahr die Möglichkeiten, die Kaderpunkte zu erreichen, verringert sind, dürfen statt nur vier nun fünf Turnerinnen an Gerät gehen – jeweils eine ist außer Konkurrenz für die Bundesliga-Wertung.

Chance für den Nachwuchs

Insofern geben die beiden TG-Trainerinnen Alina Korrmann und Narina Kirakosjan mit Alessia Heußer, Silja Stöhr, Julia Goldbeck und Jannoah Müller ihrem kompletten 12- und 14-jährigem Nachwuchs eine Chance, auf der großen Bühne. Alle turnen einen kompletten Vierkampf. Dazu gehören die erfahreneren Laeticia Gloger (15 J.) und Muriel Klumpp (17) zum Team.

„Wir haben die Corona-Pause genutzt, um neue Elemente und Übungen zu lernen. Unser gemeinsames Ziel ist es,möglichst fehlerfrei durchzukommen. Wenn das gelingt, sollte ein Mittelfeldplatz drin sein“, ist Korrmann zuversichtlich.

„Bei unserem sehr jungen Team kann es zwar immer wieder Überraschungen geben, aber wir sind besser aufgestellt, als zum Auftakt im März.“ Damals wurde die TGM „nur“ Siebter. Mit 181,65 Punkten fehlten aber nicht einmal zwei Zähler zu Rang vier.

Info: Live-Übertragung unter www.sportdeutschland.tv 

Zum Thema