Lokalsport Mannheim

Handball Eulen Ludwigshafen müssen gegen Wetzlar punkten

Chancen schwinden weiter

Archivartikel

Ludwigshafen.Die Eulen Ludwigshafen stehen mit dem Rücken zur Wand. Nach dem Desaster im jüngsten Auswärtsspiel bei der SG BBM Bietigheim sind die Chancen auf den Klassenerhalt für den Handball-Bundesligisten noch kleiner geworden. Am heutigen Samstag empfangen die Pfälzer nun um 20.30 Uhr in der Friedrich-Ebert-Halle die HSG Wetzlar.

„Wir werden versuchen, mit der Unterstützung unserer Anhänger das Spiel zu gewinnen“, sagt Coach Benjamin Matschke. Momentan haben die Eulen vier Punkte Rückstand auf den Drittletzten VfL Gummersbach. Theoretisch ist also noch alles drin. Aber das Team braucht nun endlich Punkte.

Erfreulich ist, dass sich der nächste Langzeit-Verletzte zurückgemeldet hat: Der etatmäßige Spielmacher Alexander Feld konnte in dieser Woche wieder mit der Mannschaft trainieren. Der Mittelmann, der aufgrund eines Achillessehnenrisses lange ausfiel, steht voll im Zeitplan für sein geplantes Comeback. Dennoch wird Feld erst einmal keine Option für Matschke sein und heute noch pausieren. „Im Rückspiel wollen wir näher dran sein und die HSG mehr fordern“, sagt der Ludwigshafener Trainer.

Matschke glaubt an Chance

Die HSG Wetzlar belegt in der Bundesliga momentan den 14. Platz. Die Mittelhessen, die das Hinspiel gegen die Eulen klar mit 30:19 gewonnen hatten, haben inzwischen komfortable acht Punkte Vorsprung auf den Vorletzten aus Bietigheim.

„Die HSG spielt dank ihres exzellenten Trainers einen richtig guten Handball. Doch ich erinnere mich an das letzte Jahr, als wir zu Hause gegen die HSG die Wende schaffen konnten. Diese Chance haben wir auch dieses Jahr, wir wollen sie nutzen“, so Matschke. bol