Lokalsport Mannheim

Fußball Mannschaftsrückzug mit vielen Nebenwirkungen

Chaos in Plankstadt

PLANKSTADT.Paukenschlag bei der TSG Eintracht Plankstadt: Nach dem Abstieg aus der Fußball-Landesliga steht der Club ohne Mannschaft und Trainer da. Vorstand Jürgen Kolb teilte gegenüber der Presse mit: „Unsere erste Mannschaft ist abgestiegen. Der Plan war, die 13 Abgänge mit Neuzugängen aufzufangen und den Kader aufzufüllen, aber jetzt wird es einen größeren Cut geben.“

Der Aderlass war so groß, dass in der kommenden Spielzeit die zweite Mannschaft abgemeldet wird und dieses Team künftig den Kreisliga-Kader bildet. Daher ist auch eine Teilnahme der TSG Eintracht Plankstadt II an der Aufstiegsrunde der B-Liga-Vizemeister in die A-Klasse hinfällig. „Natürlich wird die Mannschaft jetzt um ihren verdienten Lohn gebracht“, hadert Heinz Beneke, Trainer der TSG II. „Die Jungs wollten unbedingt spielen.“

Duell Bosna gegen Gartenstadt

Letztlich entschied sich der Club allerdings aus Gründen der Verletzungsgefahr dagegen, zudem würde man einer anderen Mannschaft im Erfolgsfall einen Platz in der A-Klasse wegnehmen. Der schärfste Konkurrent der Plankstadter im Saisonendspurt, der SC 08 Reilingen II, hätte parat gestanden, um für die TSG Eintracht II in die Aufstiegsrunde zu springen. Doch das lassen die Statuten nicht zu. Der Verzicht der Plankstadter hätte innerhalb einer Frist von drei Tagen nach dem letzten Spieltag erfolgen müssen, bestätigte Kreisvorsitzender Harald Schäfer auf Anfrage dieser Zeitung. Somit ermitteln der FK Bosna und Gartenstadt III den Aufsteiger. wy