Lokalsport Mannheim

Radsport RRC-Talent Dritter im Einzelzeitfahren der U 19

Czasa fährt zu DM-Bronze

Archivartikel

Duderstadt.Moritz Czasa bleibt beim Mannheimer Traditionsverein RRC Endspurt weiter die große Nachwuchshoffnung. Nachdem der Lampertheimer 2018 Deutscher Meister im Zweier-Mannschaftsfahren auf der Bahn wurde, durfte sich der 18-Jährige nun über seine erste nationale Radsport-Medaille auf der Straße freuen. Bei der deutschen Meisterschaft im Einzelzeitfahren der U 19 fuhr Czasa auf den dritten Platz.

Die Titelkämpfe im niedersächsischen Duderstadt fanden unter entsprechenden Corona-Bedingungen statt, die Leistungen der jungen Radsportler konnten sich dennoch sehen lassen.

Vor allem die ungewöhnliche Länge des leicht welligen Zeitfahrens war mit 25,5 Kilometern im Gegensatz zu den Vorjahren eine echte Herausforderung für die 88 Starter. Angesichts der knackigen Distanz war es vor allem wichtig, sich die Kräfte entsprechend einzuteilen, was RRC-Starter Czasa bestens gelang.

So steigerte sich der in Duderstadt von Altmeister Willi Altig und dem badischen Landesverband betreute Youngster von Runde zu Runde und fuhr auf der letzten der drei 8,5-Kilometer-Schleifen die schnellste Zeit aller Teilnehmer. Insgesamt erreichte Czasa ein Durchschnittstempo von 47 km/h, was in der Endabrechnung zu Platz drei reichte.

Schneller im Ziel waren nur noch der neue U-19-Zeitfahrmeister Marco Brenner (Team Auto Eder, Bayern), der bereits einen Vertrag beim World Tour Team Sunweb unterschrieben hat, und dessen Teamkollege Luis Lührs. Die Zeitfahr-DM in der Nähe von Göttingen war zudem das erste Bundesliga-Rennen der neuen Saison. 

Zum Thema