Lokalsport Mannheim

Tornados Tornados mit Sieg und Niederlage gegen Haar

Defensive eine Baustelle

MANNHEIM.Erneut hat es für die Mannheim Tornados bei ihrem Heimspieltag in der Baseball-Bundesliga nur zu einem Sieg gereicht. Die Mannschaft von Trainer Sascha Lutz gewann die Flutlichtbegegnung gegen die Haar Disciples klar mit 7:1, im zweiten Duell unterlagen die Wirbelwinde aber mit 8:10. Lutz war enttäuscht: „Im zweiten Spiel haben wir uns selbst geschlagen. Wir haben in der Defensive zu viele individuelle Fehler gemacht. Wenn man acht Punkte erzielt, muss man eigentlich auch gewinnen.“

Im ersten Vergleich zeigte Werfer Gian Franco Rizzo eine überragende Leistung. In acht Innings erlaubte er nur einen Hit und einen Walk. Der Tornados-Pitcher sammelte insgesamt 13 Strikeouts. „Er hat so viel Spiellust mitgebracht, da war es für uns Schlagmänner ganz einfach“, lobte Lutz seinen Werfer. Die Tornados punkteten im ersten (drei Runs), vierten (ein) und achten Inning (drei). Haar gelang im neunten Inning noch der Ehrenpunkt.

In Spiel zwei gingen die Tornados mit 2:0 in Front, danach lief aber einiges schief. Insgesamt unterliefen Mannheim sechs Errors. Haar zog bis zum vierten Inning auf 7:2 davon. Die Tornados verkürzten auf 6:7 (5.), doch die Disciples legten im achten Abschnitt drei Punkte nach. Die Aufholjagd im Schlussdurchgang kam zu spät. David Kandilas schaffte drei RBI für die Tornados.„Wir haben gesehen, dass wir in der Offensive und im Pitching unsere Stärken haben, in der Defensive müssen wir arbeiten“, sagte Lutz. bol