Lokalsport Mannheim

Fußball-Verbandsliga VfR gegen SVW II nur ein Mittelfeld-Duell

Dem Derby fehlt die große Brisanz

Archivartikel

MANNHEIM.Und wieder ist Derbyzeit in der Fußball-Verbandsliga. Der VfR Mannheim empfängt am ersten Rückrundenspieltag bereits am Freitagabend um 19.30 Uhr im heimischen Rhein-Neckar-Stadion den SV Waldhof II. Das Hinspiel entschieden die Rasenspieler mit 2:1 für sich. Doch sonst lief die Saison bislang noch nicht so wie erwünscht. Derzeit steht der VfR nur auf dem neunten Tabellenrang. Bei 13 Punkten Rückstand auf den Ligazweiten 1. FC Bruchsal ist der Aufstieg beim Team von Trainer Uli Brecht aktuell kein Thema mehr.

„Wir wollen die beiden abschließenden Partien vor der Winterpause gewinnen und dann schauen wir mal, was noch alles so möglich ist“, macht Jener Külbag, der Sportliche Leiter des VfR klar. Zuletzt holte der VfR bei Fortuna Heddesheim ein 1:1. „Das war ein gutes Spiel von uns, leider hat sich die Mannschaft für den sehr ordentlichen Auftritt nicht mit dem Dreier belohnt“, erklärt Külbag und sagt vor dem Derby gegen den Aufsteiger SVW II: „Wir haben schon im Hinspiel gesehen, dass das eine ganz schwere Aufgabe ist. Die Waldhöfer kommen zu uns und wollen Punkte mitnehmen. Wir müssen dagegenhalten. Gut ist, dass die zuletzt verletzten Spieler wieder alle dabei sind. So haben wir gerade im offensiven Bereich mehr Alternativen.“

Beim SV Waldhof II blickt man unterdessen positiv auf die erste Saisonhälfte zurück. „Unser Ziel haben wir mit den 21 Punkten in den ersten 17 Saisonspielen erreicht. Wir können deshalb wie schon zuletzt gegen den VfB Gartenstadt auch beim VfR locker aufspielen“, sagt Bernd Großmann, der Teammanager der Waldhöfer. Zurzeit trainieren mit Angreifer Filip Vlahov, Patrick Hocker und Arlind Ademi drei Jungs bei der Drittligamannschaft mit. Ich hoffe, die drei stehen uns am Freitag zur Verfügung“, betont Großmann. Beim 2:0-Sieg des aktuellen Ligaelften standen sieben Spieler im Alter von 19 Jahren im Aufgebot.

Gartenstadt in Mutschelbach

„Es wäre mit unserer jungen Mannschaft vermessen, wenn wir sagen, wir fahren zum VfR und hauen die weg. Wir sind klarer Außenseiter“, erklärt der Teammanager, der betont: „Wir schauen, dass wir bis zum Saisonende mindestens fünf Teams hinter uns lassen.“

Der Dritte VfB Gartenstadt hat am Samstag eine ganz schwere Aufgabe: Das Team von Coach Peter Brandenburger muss um 15.30 Uhr beim ATSV Mutschelbach (4.) ran. Fortuna Heddesheim spielt am Samstag, 14.30 Uhr bei der SpVgg Neckarelz und will sich für die 2:3-Hinspiel-Niederlage revanchieren. 

Zum Thema