Lokalsport Mannheim

Fußball Badischer Verband verzichtet auf generelle Absagen

Der Ball soll rollen

Archivartikel

Mannheim.Die Spielabsagen und Zuschauerausschlüsse im nationalen und internationalen Fußball häufen sich. Auf Kreisebene wird in Mannheim aber noch die Ruhe bewahrt. „Ich bekomme halbstündlich Anrufe von Vereinen, die verunsichert sind. Derzeit verlassen wir uns beim Verband auf die Gesundheitsämter“, sagt Kreisvorsitzender Harald Schäfer.

Der Badische Fußball-Verband wandte sich in dieser Woche erneut mit einem Schreiben an die Vereine. Darin heißt es: „Alle Vereine sind aufgefordert, aktiv zu prüfen, ob es Spieler [...] in ihren Mannschaften gibt, die in den vergangenen 14 Tagen [...] aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Wir appellieren an das Verantwortungsbewusstsein der Vereine, diese Spieler – unabhängig von Symptomen – nicht einzusetzen, weder bei Spielen noch im Trainingsbetrieb. Wenn ein solcher Fall gegeben ist, kann mit dem Gegner Kontakt aufgenommen werden, um sich auf eine Spielverlegung zu verständigen. Im Fall der Einigung sind die Staffelleiter angewiesen, entsprechend zu verlegen.“

Einige Jugendspiele abgesetzt

Von generellen Spielabsagen sieht man beim Fußballkreis derzeit noch ab, wenngleich sich die Situation stündlich ändern könne, so Schäfer. Lediglich Spiele im Jugendbereich mit Beteiligung von Mannschaften aus Ladenburg und Edingen-Neckarhausen wurden vorsorglich abgesagt, da dort Schulen geschlossen waren.

Auch bei den Vereinen herrscht Unsicherheit vor. Giuliano Tondo, Trainer des Kreisligisten VfR Mannheim II, hält sich an die Vorgaben des Verbandes: „Wir haben im Verein gesagt, dass jeder eigenverantwortlich handelt. Wir haben gewisse Regeln eingeführt. Derzeit überlasse ich aber jedem selbst, ob er ins Training geht.“ 

Zum Thema