Lokalsport Mannheim

MM-Extra-Spiel Verbandsliga-Aufsteiger VfB Gartenstadt ist gegen den VfR Mannheim Außenseiter

Derby mit klar verteilten Rollen

Archivartikel

MANNHEIM.Der Liganeuling will dem großen Favoriten ein Bein stellen: Fußball-Verbandsligist VfB Gartenstadt empfängt am Sonntag, 14.30 Uhr, den Tabellenzweiten VfR Mannheim zum Derby.

Mit einem Sieg beim TuS Bilfingen schaffte der Aufsteiger am letzten Spieltag den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz. Seit Trainer Dirk Jörns seinen Vorgänger Reiner Hollich ersetzte, geht die Trendkurve der Gelben Bären, die momentan den zwölften Tabellenrang belegen, leicht nach oben. Doch nun kommt mit dem VfR Mannheim ein ganz harter Brocken. "Klar ist, dass wir am Sonntag auf einen sehr starken Gegner treffen. Der VfR ist sicherlich der große Favorit", betont Raimund Disch. Der Sportliche Leiter der Gartenstädter sagt aber auch: "Wir müssen endlich auch zu Hause etwas holen. Wir haben schon in Durlach auswärts gewonnen und dann durch einen individuellen Fehler das Heimspiel gegen Kirrlach verloren."

Mit der Arbeit von Coach Jörns ist Disch zufrieden. "Er kennt die Verbandsliga sehr gut, hat auch schon einiges verändert. Aber zum Sportlichen will ich nicht viel sagen. Das ist seine Sache. Wir sollten bis zur Winterpause aber noch Punkte in den Heimspielen holen, um gut vorbereitet dann in die Rückrunde zu starten. Natürlich hatten wir uns alles vor der Saison ein bisschen anders vorgestellt. Nun haben wir mit dem schwachen Saisonstart eine Hypothek, die wir begleichen müssen", fordert Disch.

Sehr gut läuft es unterdessen beim VfR Mannheim. Die Rasenspieler gewannen am letzten Samstag mit dem 6:1 gegen den VfB Eppingen ihr sechstes Heimspiel und sind aktuell als Tabellenzweiter erster Verfolger von Primus Germania Friedrichstal, der am Samstag, 14.30 Uhr, zum Spitzenspiel beim Tabellendritten 1. FC Bruchsal ran muss. Momentan beträgt der Rückstand der Mannschaft von Coach Hakan Atik nur zwei Zähler auf den Spitzenreiter. Die Chance, die Tabellenführung zu erobern, ist für den VfR also gegeben.

"Wir sind derzeit sehr konstant", gefällt dem VfR-Trainer die Form seiner Mannschaft. "Ich habe vor dem Derby alle Leistungsträger an Bord. Mit Norbert Kirschner kommt ein zuletzt gesperrter Spieler zurück. Im Training haben auch alle einen guten Eindruck gemacht. Ich bin deshalb noch nicht so ganz sicher, wer in der Anfangsformation stehen wird."

Der VfR geht als klarer Favorit in die Begegnung am Sonntagnachmittag. Doch Atik warnt: "Der VfB Gartenstadt war vor der Runde Geheimfavorit. Er ist schlecht gestartet, hatte auch teilweise viel Pech. Aber mittlerweile ist die Mannschaft wieder komplett. In den letzten Spielen hat Gartenstadt gute Leistungen gezeigt." Auswärts ist die Bilanz der Rasenspieler auch nicht so gut wie zu Hause. Zwei Siege, drei Unentschieden und eine Niederlage. Aus den letzten vier Auswärtspartien holten die Mannheimer nur drei Punkte. Atik weiß das. "Der VfB spielt zu Hause und will uns ein Bein stellen. Das wird wieder nicht einfach für uns. Wir müssen eben die Nerven bewahren, ruhig bleiben und mit Geduld vorgehen."