Lokalsport Mannheim

Hockey Tabellenführer gewinnt 8:4 und wartet auf Zehlendorf

Derby-Sieg bringt MHC Meisterschaft im Süden

Mannheim.Die Damen des Mannheimer HC sind neuer Süd-Meister in der Hallenhockey-Bundesliga und dürfen wie der zweitplatzierte TSV Mannheim Hockey weiter von der deutschen Meisterschaft träumen. Der MHC sicherte sich Platz eins und damit das Heimrecht im Viertelfinale mit einem 8:4 (2:1)-Erfolg im abschließenden Derby beim TSVMH. Damit empfangen die MHC-Damen am nächsten Wochenende in der Irma-Röchling-Halle die Zehlendorfer Wespen, der TSVMH muss zum Ost-Meister Berliner HC. Die genauen Ansetzungen der Viertelfinal-Spiele werden noch bekanntgegeben.

„Platz eins ist natürlich ein großer Vorteil, dementsprechend intensiv wurde die Partie auch geführt“, beschrieb MHC-Trainer Philipp Stahr den Charakter eines insgesamt sehenswerten Hockeyspiels auf hohem Niveau. „Das war eine kämpferisch starke Leistung unserer Mädels. Beide Teams haben die Partie offensiv geführt, wir konnten immer wieder gute Lösungen gegen das offensive Pressing finden.“

Der Stadtvergleich war erst nach der Halbzeit eine klare Sache für den MHC, der durch Cecile Piper (5.) und Nadine Kanler (7.) früh mit 2:0 in Führung ging. Der TSVMH schaffte durch die Kurze Ecke von Fanny Cihlar zwar noch den Anschluss (19.), aber eine Dreier-Serie des MHC zum 5:1 (41.) brachte die Gäste nach der Pause schon früh auf die Siegerstraße. „Nach der Halbzeit haben wir eine Eckenserie, die wir aber nicht nutzen können. Dann kriegen wir zwei schnelle Konter und das Spiel ist gegessen“, beschrieb TSV-Trainer Carsten-Felix Müller. Auch die beiden Anschlusstreffer des TSV zum 5:3 beantworteten die Blau-Weiß-Roten mit drei Treffern in Serie (53., 58., 59.) und machten mit dem 8:3 endgültig den Deckel auf den Derby-Sieg samt Süd-Meisterschaft. Cihlars Tor zum 8:4 in der Schlussminute bedeutete Ergebniskosmetik.

TSVMH muss zum Berliner HC

Für den gestrigen Showdown um Platz eins hatten beide Mannschaften am Samstag zunächst noch ihre Auswärtsaufgaben erfolgreich zu bestreiten. Dabei legten die TSVMH-Damen zunächst mit einem hart erkämpften 3:2 (3:1)-Sieg beim Münchner SC vor. Die MHC-Damen zogen mit einem eigenen 3:2 (0:1)-Auswärtserfolg über den Nürnberger HTC nach.

Der bereits als Absteiger feststehende Feudenheimer HC verabschiedete sich am Samstag mit einem 3:4 gegen den Nürnberger HTC aus dem Oberhaus und blieb bei seinem kurzen Gastspiel ohne Punktgewinn. hla/red/and