Lokalsport Mannheim

Basketball Regionalliga-Aufsteiger SG Mannheim unterliegt Tigers Tübingen nach hochspannender Schlussphase mit 85:88

Dicht am perfekten Start

Archivartikel

MANNHEIM.Die Basketballer der SG Mannheim sind mit einer knappen Heimniederlage in das Abenteuer Regionalliga Südwest gestartet. Der Aufsteiger lief in der Begegnung gegen die SV 03 Tigers Tübingen lange einem Rückstand hinterher, kämpfte sich wieder heran, ging sogar in Front – und verspielte in der Schlussphase der spannenden Partie einen Vorsprung. Die SG verlor ihre Saisonauftaktpartie vor 500 Zuschauern bei einer tollen Atmosphäre in der GBG Halle am Herzogenried schließlich mit 85:88 (34:45).

„Die Niederlage tut natürlich weh“, sagte Coach Peter Eberhardt, der aber betonte: „Wir haben einen hohen Rückstand aufgeholt, das war positiv. Deshalb bin ich auch zuversichtlich, was die kommenden Spiele angeht. Das Team hat gezeigt, was es kann.“

Erste Punkte durch Maringer

Marcel Maringer erzielte nach elf Sekunden die ersten zwei Mannheimer Punkte in der neuen Liga mit einem Sprungwurf. In der Folge legten die Tübinger aber vor. Die Tigers führten mit 5:4 (3.) und 11:6 (5.) und lagen nach dem ersten Viertel mit 26:19 vorne. „Wir sind defensiv nicht so gut ins Spiel gekommen, wie wir uns das eigentlich vorgenommen hatten“, machte Eberhardt klar und sagte: „Tübingen hat das gut ausgenutzt und ist viele Fastbreaks gelaufen.“ Auch im zweiten Viertel unterliefen den Mannheimern viele leichte Ballverluste. Bis zur Halbzeit bauten die Tübinger den Vorsprung auf elf Punkte aus.

Zu Beginn des dritten Viertels zogen die Tigers auf zeitweise 15 Punkte (53:38/23.) weg. Doch am Ende des Abschnitts kämpften sich die Mannheimer auf 58:59 (29.) heran und durch einen Korbleger von Maringer zum 62:61 (32.) ging die SG auch erstmals in Führung. Der Aufbauspieler hatte eine ganz starke Phase. Mit zwei verwandelten Freiwürfen und einem Dreier sorgte Maringer für eine 67:61 (34.)-Führung des Aufsteigers und Jubel in der Halle. Viereinhalb Minuten vor Schluss waren die Mannheimer mit 78:69 (36.) vorne. Dann kassierten aber Maringer und Flügelspieler Slawomir Klocek das fünfte Foul. In der entscheidenden Phase waren beide nicht mehr dabei.

„Die Ausfälle haben uns sehr hart getroffen“, so Eberhardt. Nach erfolgreichen Freiwürfen von Benjamin Kaufhold führt die SG 24 Sekunden vor dem Ende noch mit 85:83. Doch Tübingen gelang der Ausgleich zum 85:85 und SV-Topscorer Rouven Hänig (29 Punkte) erzielte an der Freiwurflinie das 87:85. Schließlich machten die Tigers nach einem Mannheimer Ballverlust in aussichtsreicher Position erneut von der Linie den Sieg perfekt.

„Auch wenn wir verloren haben, hat das alles Lust auf mehr gemacht. Wir haben ja noch zwei Spiele zu Hause zum Saisonauftakt, ich denke, die Partie war gute Werbung für uns“, befand Peter Eberhardt nach dem 85:88. Marcel Maringer avancierte mit 26 Punkten zum besten Werfer der Mannheimer. Slawomir Klocek holte acht Rebounds und erzielte zehn Punkte.

SG Mannheim: Maringer (26), Kuhn (15), Klocek (10), Kaufhold (9), Vaitiekus (8), Bohrmann (5), Scheffels (4), Faller (3), Littig (3), Klaehn (2), Vaupel.