Lokalsport Mannheim

Fußball-Kreisklasse A II Punktloser SC Käfertal steht schon unter Druck

Die große Ernüchterung

Archivartikel

Mannheim.Null Punkte nach drei Spielen. Der SC Käfertal hat in der Kreisklasse A II einen klassischen Fehlstart hingelegt. Zumindest nach den nackten Zahlen findet Abteilungsleiter Ralph Bischoff sein Team unter Wert repräsentiert: „In den ersten beiden Spielen gegen Wallstadt II und in Ilvesheim war unsere Chancenverwertung katastrophal. Jetzt gegen die DJK Feudenheim war unsere Mannschaft in der ersten Halbzeit nicht wiederzuerkennen und lag zurecht mit 0:3 zurück.“

Das Torverhältnis von 2:7 spricht eine deutliche Sprache: Keine Mannschaft hat weniger Tore erzielt. Ein Offensivproblem will Bischoff allerdings noch nicht ausgemacht haben. „Zu diesem Zeitpunkt der Saison würde ich das noch nicht so drastisch formulieren. Wir haben einfach nicht den Stürmer, der uns eine zweistellige Torgarantie bietet. Wir spielen uns schon viele Chancen heraus, da würde ich nicht von einem Offensivproblem reden. Wir verwerten einfach zu schlecht.“

Trainer noch im Urlaub

Für den im Urlaub weilenden Trainer Ralf Dalmus, dessen Abwesenheit bereits zu einem Zeitpunkt geplant und gebucht war, als noch gar nicht feststand, dass er den SC Käfertal als Übungsleiter übernimmt, übernahm zuletzt Co-Trainer Claus Bopp das Kommando. Ihm oblag die Aufgabe, das Team mit seinen Neuzugängen noch enger zusammenzuführen. „Die Mannschaft muss sich noch finden. Wir werden im Training weiter daran arbeiten, dass wir letztlich die Ergebnisse erzielen, um in die Regionen zu kommen, in denen wir uns sehen“, sagt Bischoff.

Ein Platz im vorderen Mittelfeld mit einem Blick nach vorne soll es für den Club von der Oberen Riedstraße gerne sein. Eine erste Möglichkeit, die Wende herbeizuführen, besteht gegen die SG Hemsbach II, die ihrerseits in der Krise steckt. „Alles andere als ein klarer Sieg, wäre eine Enttäuschung. Allerdings ist das eine Partie, die auch erst einmal gespielt werden muss“, warnt Bischoff.