Lokalsport Mannheim

Fußball Hans-Peter Briegel feiert am Sonntag ohne Party

Die „Walz“ wird 65

Archivartikel

Germersheim.An die vielen persönlichen Gespräche mit Fußball-Legende Fritz Walter denkt Hans-Peter Briegel (Bild) noch heute besonders gern zurück. „Ich hatte das große Glück, mit ihm befreundet gewesen zu sein. Für mich war er ein Vorbild“, erzählt Briegel. Die eine oder andere Anekdote aus den privaten Treffen mit dem Kapitän der Weltmeistermannschaft von 1954 wird Briegel vielleicht auch am Sonntag zum Besten geben, wenn er im engsten Familien- und Freundeskreis seinen 65. Geburtstag feiert.

Eine große Party hätte es übrigens auch ohne Corona nicht gegeben. „Eigentlich hatte ich nach meinem 60. gesagt, dass ich gar nicht mehr feiere. Aber meine Frau Petra hat mich überzeugt“, berichtete der Vater von zwei erwachsenen Kindern. Die Pandemie beeinflusst das Leben von Briegel, der einst wegen seines athletischen Spielstils die „Walz aus der Pfalz“ genannt wurde, aber in anderen Bereichen.

„Der FCK hat Potenzial“

Seine Rolle als Repräsentant von Lotto Rheinland-Pfalz kann der Europameister von 1980 und Vize-Weltmeister von 1982 und 1986 derzeit nur stark eingeschränkt wahrnehmen. Auch seinem großen Hobby - dem Reisen - kann er kaum nachgehen. „Zum Glück haben wir im Februar noch eine Karibik-Kreuzfahrt gemacht“, sagte Briegel. „Und nach Italien können wir momentan fahren.“ In das Land, zu dem Briegel seit seiner Zeit bei Hellas Verona (1984-1986) und Sampdoria Genua (1986-1988) eine besondere Affinität hat.

72 Länderspiele bestritt Briegel in seiner aktiven Karriere, dazu 247 Bundesligapartien – fast alle für „seinen“ 1. FC Kaiserslautern, bei dem er später noch als Sportlicher Leiter (1996-1997) und im Aufsichtsrat (2002-2003) arbeitete. Noch heute drückt er den Roten Teufeln die Daumen für die angestrebte Rückkehr in die 2. Bundesliga, die er dem Tabellenvorletzten schon in dieser Saison zutraut. „Der FCK hat das Potenzial, vorne mitzuspielen“, sagte Briegel und fügte lachend hinzu: „Ich bin Optimist.“ 

Zum Thema