Lokalsport Mannheim

Hockey Aufsteiger hofft gegen Raffelberg auf die ersten Punkte

Die Zeit läuft davon - TSV-Damen müssen liefern

Mannheim.Über Facebook verkündete am Mittwochabend die an Blutkrebs erkrankte Torhüterin des Hockey-Bundesligisten Großflottbeker THGC, Silja Paul, dass ein Stammenzellenspender für sie gefunden ist. Gleichzeitig forderte die 19-jährige dazu auf, die zur Unterstützung für sie geplanten Typisierungsaktionen fortzusetzen. An diesem Kampf gegen Blutkrebs beteiligte sich am vergangenen Sonntag auch der TSV Mannheim Hockey. Im Rahmen der beiden Bundesliga-Heimspiele gegen den UHC Hamburg wurden am Ende alle 70 zur Verfügung stehenden Typisierungssets aufgebraucht.

Ein weiteres Heimspieldoppelpack gibt es beim TSVMH nun bereits am Samstag unter dem Fernmeldeturm, wenn zunächst die Damen der Schwarz-Weiß-Roten um 14.30 Uhr den Club Raffelberg aus Duisburg zum Aufsteigerduell empfangen und dann um 17 Uhr die TSVMH-Herren an gleicher Stelle auf den Crefelder HTC treffen.

Während Raffelberg in der laufenden Bundesliga-Saison schon vier Zähler sammeln konnte, warten die TSVMH-Damen noch auf die ersten Punkte. "Das ist für beide Seiten ein sehr wichtiges Spiel, ich glaube, man sagt auch Sechs-Punkte-Spiel dazu. Eine schöne Partie ist da nicht zu erwarten. Wir müssen am Samstag liefern, das ist uns bewusst", weiß TSVMH-Damencoach Carsten Felix Müller.

Ob Victoria Przybilla, die gegen den UHC Hamburg vom Ball am Kopf getroffen wurde, spielen kann, ist noch offen. "Sie wurde mit sieben Stichen genäht. Wir werden sehen, ob es geht", sagt Müller, der wohl wieder auf die Dienste von Corinna Przybilla und Kira Schanzenbecher bauen kann, während Kathrina Haltenberger (Muskelbündelriss) und Antonella Tilk (Auslandsaufenthalt) den TSVMH-Damen fehlen.

Richtungsweisend für die Herren

Für die TSVMH-Herren hat die Partie gegen Krefeld ebenfalls richtungsweisenden Charakter. Mit einem Sieg könnten die Mannheimer am direkten Tabellennachbarn Crefelder HTC vorbeiziehen. "Als Gegner liegt uns der CHTC bisher nicht. Wir haben in der Bundesliga schon vier mal gegen sie gespielt und stets verloren. Das wollen wir am Samstag ändern", fordert TSVMH-Herrencoach Stephan Decher.

Während Fabio Bernhardt (Muskelfaserriss) definitiv ausfällt, bangt Decher noch um den Einsatz von Philip Schlageter und Moritz Möker. and