Lokalsport Mannheim

Handball-BW-Oberliga, Frauen Vier-Punkte-Spiel für die HSG

Duell der Enttäuschten

Mannheim.Der Druck ist schon groß, wenn die Handballerinnen der HSG Mannheim heute um 17 Uhr den VfL Waiblingen in der Richard-Möll-Halle empfangen. Das Oberliga-Team hatte sich einen Platz im vorderen Tabellendrittel zum Ziel gesetzt, liegt aber mit 4:12 Punkten auf dem drittletzten Rang und hat noch kein Heimspiel gewonnen.

Noch einen Tick dramatischer ist die Situation in Waiblingen, das Vorletzter ist (3:11), aber als Drittliga-Absteiger gleich vorne mitmischen wollte. Entsprechend sieht auch Mannheims Spielführerin Caroline Vreden die Partie als enorm wichtig an: „Das ist ein Vier-Punkte-Spiel für beide Seiten, das wir auf jeden Fall für uns entscheiden müssen.“

Trainerwechsel beim Gegner

Die jüngste 21:28-Niederlage bei der SG Schozach-Bottwartal – gegen die der heutige Gegner seinen bisher einzigen Sieg feierte – ist abgehakt, im Training hat HSG-Coach Peter Jano seine Mannschaft intensiv auf Waiblingen vorbereitet. Besonders der starke VfL-Rückraum soll in den Griff bekommen werden.

Dabei kann Jano auch auf Anne Wild zurückgreifen, die nach ihrer Verletzungspause wieder im Kader steht. Während die Seckenheimerinnen trotz der angespannten sportlichen Situation die Ruhe bewahren, wurde beim Gegner schon ein Trainerwechsel vorgenommen: Rainer Bay stellte diese Woche sein Amt zur Verfügung, der junge Co-Trainer Jan Kugel übernahm. me