Lokalsport Mannheim

Ringen Mannheimer Oberligist bislang noch ohne Zählbares

Eiche will Trendwende

Archivartikel

Schriesheim.Auch der dritte Kampftag der nordbadischen Ringersaison hält wieder einige interessante Begegnungen parat. In der Regionalliga Baden-Württemberg haben beide Bergstraßenvereine Heimrecht. So empfängt Tabellenführer KSV Schriesheim den nicht zu unterschätzenden Schwarzwaldclub KSV Tennenbronn (Samstag, 19.30 Uhr), während Aufsteiger ASV Ladenburg den AV Sulgen zu Gast hat, der bereits gegen Viernheim und Schriesheim den Kürzeren zog. (Samstag, 20 Uhr). Der noch ungeschlagene Derbysieger der Vorwoche, SRC Viernheim, ist auswärts beim KSV Hofstetten gefordert, sollte aber nach den zuletzt gezeigten Leistungen auch dort punkten.

Das Wochenende in der Oberliga wird vom KSV Malsch gegen den KSV Ispringen eröffnet. Beide Teams sind alles andere als optimal in die Runde gestartet und hoffen auf ihren ersten Sieg (Freitag, 20.30 Uhr) Der RSC Eiche Sandhofen steht nach zwei Kämpfen ebenfalls noch sieglos da, ist zudem bereits von argen Verletzungssorgen geplagt, hofft aber trotzdem, zuhause gegen den AC Ziegelhausen endlich zu punkten.

Eine schwere Heimaufgabe hat der KSV Hemsbach gegen den stark gestarteten KSV Ketsch, der weiter in der Spitze mitmischen will. Höhepunkt des Kampftages ist das ewig junge Nachbarschaftsduell zwischen der KG Laudenbach/Sulzbach und dem momentanen Tabellenführer SVG Nieder-Liebersbach. Hier scheinen die Gäste aufgrund des breiteren Kaders und der sich daraus ergebenden Variationsmöglichkeiten leicht im Vorteil zu sein. (alle Kämpfe Samstag, 20 Uhr). TP

Zum Thema