Lokalsport Mannheim

„Ein Mannheimer Erlebnis“

Bernd Beetz, Präsident und Mäzen des SV Waldhof zum Sieg im Spitzenspiel.

Herr Beetz, was war heute wichtiger? Die Drei Punkte oder der Zuschauerrekord?

Bernd Beetz: Die drei Punkte waren immens wichtig, aber der Zuschauerzuspruch hat mich fast noch mehr gefreut. Das war ein tolles, gemeinschaftliches Mannheimer Erlebnis, bei dem der Funke auf die Mannschaft übergesprungen ist.

Wie bewerten Sie den Erfolg gegen den direkten Verfolger aus Saarbrücken?

Beetz: Der war natürlich enorm wichtig. In diesem Spiel haben wir die beiden besten Mannschaften der Liga gesehen. Das Niveau, das wir spielen, ist fantastisch. Aber es sind noch elf Spiele, da müssen wir auf dem Boden bleiben. Man hat bei Liverpool oder jetzt in der Bundesliga bei Dortmund gesehen, wie schnell so ein Vorsprung wieder weg sein kann. Da muss man ganz nüchtern bleiben – gerade bei Mannschaften, die gegen den Abstieg kämpfen, wird uns noch einiges erwarten. Es setzt sich schließlich nicht automatisch immer die bessere Mannschaft durch.

Die acht Punkte Vorsprung und der Sieg im Spitzenspiel sollte dem SV Waldhof aber das nötige Selbstvertrauen geben . . .

Beetz: Ich denke, dieses Erfolgserlebnis gibt der Mannschaft die nötige Entspannung und das Selbstbewusstsein, um die anstehenden Spiele entsprechend gut zu meistern. th (Bild: Binder)

Bernd Beetz beantwortete die Fragen nach der Partie persönlich und verzichtete auf eine Autorisierung.