Lokalsport Mannheim

Fußball-Verbandsliga VfR muss gegen Bruchsal gewinnen

Ein Remis ist schon zu wenig

MANNHEIM.Für beide Teams geht es um sehr viel: Fußball-Verbandsligist VfR Mannheim empfängt am Sonntag, 15 Uhr, im heimischen Rhein-Neckar-Stadion den 1. FC Bruchsal. Der Dritte aus Mannheim empfängt den Ligavierten. Eine Niederlage könnte für einen der beiden schon das Ende des Aufstiegstraums bedeuten. Nach dem jüngsten 0:0 in Zuzenhausen könnte für den VfR, der einen Punkt hinter Fortuna Heddesheim liegt, ein weiteres Remis schon zu wenig sein. „Gegen Zuzenhausen haben wir eigentlich richtig gut gespielt, aber die Chancenverwertung war katastrophal, da müssen wir einfach besser werden“, sagt VfR-Coach Wengert, der betont: „Es sind noch fünf Spiele, Heddesheim spielt derzeit auch nicht souverän Wir müssen auf uns schauen und gierig sein.“ Gianluca Mantel fehlt wegen seiner Gelb-Roten Karte aus dem Zuzenhausen-Spiel.

Klasse Stimmung in Heddesheim

Bruchsal steht ebenfalls vor einem Sechs-Punkte-Spiel und kommt sicher mit viel Selbstvertrauen nach Mannheim. Das Team von Trainer Hicham Ouaki hat seine letzten drei Spiele alle gewonnen und liegt nur noch drei Zähler hinter den Rasenspielern. Mit einem Sieg könnte der 1. FC seinen Traum von den Aufstiegsspielen weiter träumen.

Unterdessen ist die Stimmung bei Fortuna Heddesheim glänzend. Nach dem Derbysieg in Schwetzingen rangiert das Team von Trainer Rene Gölz erstmals in dieser Runde auf dem zweiten Tabellenplatz, der zu den Aufstiegsspielen berechtigt. Am Sonntag wollen die Fortunen diese Platzierung verteidigen. Die Aufgabe ist auf dem Papier eigentlich eine leichte: Die Heddesheimer empfangen um 15 Uhr auf eigenem Platz Schlusslicht VfR Gommersdorf. „Wir wollen den Dreier unbedingt, dürfen Gommersdorf aber nicht unterschätzen. Der VfR hat zuletzt gute Leistungen gezeigt“, warnt Rene Gölz. In der Vorrunde kam die Fortuna nur zu einem enttäuschenden 0:0. „Diesmal müssen wir unsere Chancen nutzen“, sagt Gölz.

Der VfB Gartenstadt kann unterdessen aufatmen. Die Gelben Bären haben nach dem jüngsten Kantersieg gegen den ASV Durlach nun zehn Punkte Vorsprung auf den Viertletzten SpVgg Neckarelz und damit den Klassenerhalt so gut wie in der Tasche. Das Team von Trainer Dirk Jörns muss am Samstag, 16 Uhr, beim Elften vom FC Olympia Kirrlach ran, der noch ein paar Punkte benötigt, um in Sachen Klassenerhalt ganz sicher zu gehen.