Lokalsport Mannheim

Basketball Heidelberger empfangen Schwenningen

Ende der Pause freut Academics

Heidelberg.Es fällt dieser Tage manchmal etwas schwer, den Überblick zu behalten, was den Spielplan der 2. Basketball Bundesliga betrifft. Am Samstag um 17 Uhr spielen die MLP Academics Heidelberg gegen Schwenningen – eigentlich hätte diese Partie des 20. Spieltags erst im kommenden Jahr stattfinden sollen.

Doch da auch die Schwarzwälder nach der coronabedingten Absage ihrer Partie gegen Tübingen ohne Gegner für das Wochenende dastanden und wie die Academics zwei Wochen ohne Spiel geblieben wären, einigten sich beide Seiten schnell darauf, das Duell vorzuziehen. Das bestätigt Heidelbergs Trainer Frenki Ignjatovic: „Wir sind schon ein wenig aus dem Rhythmus durch die Spielpause und freuen uns, jetzt doch wieder spielen zu können.“

Gefahr von der Dreierlinie

Schwenningen kommt nach dem 85:80-Sieg gegen Leverkusen mit viel Selbstvertrauen nach Heidelberg. Offensiv angeführt wird der Tabellenachte von Nate Britt und Shaun Willet. Aufbauspieler Britt trägt bislang 15,2 Punkte pro Spiel bei, Power Forward Willet 15,0. Aber auch von den Flügelpositionen kommt durch den Litauer Rytis Pipiras und Dreierspezialist Chris Frazier ordentliche Unterstützung. Ein Wiedersehen mit einer weiteren Gefahr vom Perimeter wird es ebenfalls geben: Grant Teichmann spielte in der vergangenen Saison für die Academics.

Ignjatovic schätzt den Gegner so ein: „Die Panthers sind eine neu formierte, schnelle, athletische Mannschaft. Wir müssen verhindern, dass sie in einen Lauf kommen. Alles deutet darauf hin, dass Schwenningen dieses Jahr ein ernsthafter Play-off-Kandidat ist. Dafür spricht die Verstärkung des Trainerstabs, indem sie Aleksander Nadjfeji als ,Co’ verpflichtet haben.“ Aber auch die Academics gehen selbstbewusst in das Spiel, das live auf sportdeutschland.tv übertragen wird. In dieser außergewöhnlichen Saison feierten sie schon zwei Heimsiege. red

Zum Thema