Lokalsport Mannheim

Interview der Woche Sportvorstand Boris Scheuermann ordnet den etwas holprigen Saisonstart des VfR Mannheim ein und sieht die Verletztenmisere als Hauptursache

„Entspricht nicht unseren Erwartungen“

Archivartikel

MANNHEIM.Neun Spieltage sind in der Fußball-Verbandsliga Nordbaden absolviert. Der VfR Mannheim belegt den sechsten Tabellenplatz und hat dabei sechs Punkte Rückstand auf das Spitzenduo SV Sandhausen II und VfB Gartenstadt. Im Interview zieht Sportvorstand Boris Scheuermann eine erste Zwischenbilanz.

Herr Scheuermann, der VfR hat 16 Punkte aus den ersten neun Spielen geholt. Sind Sie zufrieden?

Boris Scheuermann: Fakt ist, dass wir mit der Punkteausbeute nicht zufrieden sein können. Da hinken wir hinter den eigenen Erwartungen noch hinterher. Zum Beispiel das 1:1 am letzten Wochenende gegen den FC Zuzenhausen entsprach weder im Ergebnis, vor allem aber auch nicht in der Leistung dem, was wir uns von unserer Mannschaft erwarten.

Wie beurteilen Sie die Arbeit des neuen Coaches Serkan Secerli?

Scheuermann: Er ist ein junger, moderner Trainer, der viele neue Dinge eingeführt hat. Sei es ein Videostudium, sei es die Ansprache gegenüber den Spielern. Er hat viel frischen Wind in den Verein gebracht. Er kann sehr gut mit der Mannschaft. Sicherlich fehlt bei jungen Trainern immer noch ein bisschen die Erfahrung, aber das muss man ihm zugestehen.

Worin sehen Sie die Gründe, wesbalb die Mannschaft noch hinter den Erwartungen liegt?

Scheuermann: Der Hauptgrund liegt sicher in der Tatsache, dass wir viele verletzte Spieler haben. Vor allem im zentralen Mittelfeld haben bislang wichtige Akteure gefehlt. So eine Anhäufung von Verletzungen in einem Mannschaftsteil habe ich im Laufe der Jahre auch zum ersten Mal erlebt.

Wer fehlt dort?

Scheuermann: Ajdin Zeric konnte erst gegen Zuzenhausen wieder ein paar Minuten spielen. Aber Christopher Hiller, der für uns auch sehr wichtig wäre, ist immer noch verletzt. Gott sei dank hat Bartosz Franke, der ja bisher noch gar keinen Ligaeinsatz hatte, zuletzt endlich wieder voll mittrainieren können. Gianluca Mantel ist verletzt und Daniel Herm hat schon gefehlt. Das sind alles Spieler, die in der Zentrale wichtig wären – wenn sie denn spielen würden. Nicht zu vergessen ist jetzt auch noch die Verletzung von Steffen Kochendörfer, der uns wohl ebenfalls noch acht Wochen fehlen wird.

Ist die Liga stärker als im Vorjahr?

Scheuermann: Sie ist zumindest viel ausgeglichener. Das liegt an den drei Oberligaabsteigern Weinheim, Walldorf II und Sandhausen II. Dann gibt es mit dem VfB Gartenstadt zudem eine Mannschaft, die auch schon in der letzten Runde eine gute Truppe war und nun noch einmal stärker geworden ist. Und mit Aufsteiger ATSV Mutschelbach ist noch ein weiteres richtig gutes Team dazugekommen.

Wie lautet das Ziel bis zur Pause ?

Scheuermann: Wir wollen bis zum Winter natürlich oben dranbleiben und nach der Saisonhalbzeit voll angreifen. Aber: Es sind noch so viele Spiele bis zur Winterpause, da könnte es auch vorher für uns nach oben gehen.

Wird im Winter der Kader verstärkt?

Scheuermann: Wenn alle derzeit verletzten Spieler wieder an Bord sind, ist da kein Bedarf.

Am Samstag um 15.30 Uhr muss der VfR beim noch punktlosen Tabellenschlusslicht SG Heidelberg-Kirchheim ran . . .

Scheuermann: Klar, da zählt nur ein Sieg für uns.