Lokalsport Mannheim

Bowling Starter aus der Region gehen bei der DM leer aus

Enttäuschung in Frankfurt

Frankfurt.Während Badens Senioren zuvor noch einen wahren Medaillenregen von ihren deutschen Meisterschaften aus Berlin mit nach Hause brachten, kehrten die regionalen Vertreter in der Altersklasse der Aktiven mit leeren Händen von den Wettbewerben in Frankfurt Eschersheim zurück. Selten, dass die erfolgsgewohnten Bowler aus der Metropolregion kein einziges Mal auf dem Treppchen vertreten waren, teilweise begründet durch den Ausfall einiger Leistungsträger.

„Leider konnten aus unterschiedlichen Gründen nicht alle unserer qualifizierten Top-Spieler in Frankfurt an den Start gehen“, hatte sich Badens Verbandsvorsitzender Dieter Jerrentrup den Saisonabschluss etwas anders vorgestellt. „Dennoch geht auch ein Kompliment an die Leistung des verbliebenen badischen Starterfeldes, das in den Einzel-, Doppel- und Mixed Wettbewerben um jeden Pin gekämpft hat“.

Hessen nutzt den Heimvorteil

Die beste Platzierung für Badens Bowler erreichten die badische Einzelmeisterin Laura Bahm vom BSC Condor Mannheim (TSV 1846) mit Partnerin Stefanie Oellien vom BC Royal Viernheim (USC) auf Platz vierzehn im Damendoppel.

Erfolgreichster Landesverband bei der „Heim DM“ war Hessen mit fünfmal Edelmetall vor Niedersachsen und NRW mit jeweils vier Medaillen.